AA

Vorlaute junge Männer wurden ganz schnell kleinlaut

Zur unbekannten Flüssigkeit im Kofferraum wird ein Stoffgutachten des Bayerischen Landeskriminalamtes weiter Aufschluss geben.
Zur unbekannten Flüssigkeit im Kofferraum wird ein Stoffgutachten des Bayerischen Landeskriminalamtes weiter Aufschluss geben. ©Symbolbild/Bilderbox
Lindauer Schleierfahnder kontrollierten am Freitag ein Fahrzeug mit Bregenzer Kennzeichen. Dabei förderten sie gleich mehrere Gesetzesverstöße zutage.

Am Freitag führten Schleierfahnder im Lindauer Ortsteil Zech eine Fahndungskontrolle durch. Mit offensichtlichem Selbstbewusstsein kam in den Abendstunden der Fahrer eines Pkw der Marke Volvo mit Bregenzer Kennzeichen in die Kontrollstelle. Dem Anhaltesignal der kontrollierenden Beamten wurde zunächst nicht Folge geleistet und erst nach wiederholtem Stoppsignal und erneuter Verdeutlichung konnte das Fahrzeug zum Anhalten gebracht werden. Fahrer und Beifahrer gaben sich cool und gaben aufgrund ihrer Gestik und verbalen Ausdrucksweise zu verstehen, dass sie mit dieser Form von Kontrollen nichts „am Hut haben“.

Cannabis, Schlagring und unbekannte Flüssigkeit mitgeführt

Der Grund stellte sich dann auch alsbald heraus. Bei der Überprüfung des Beifahrers wurde festgestellt, dass es sich um einen Tschetschenen mit Wohnsitz in Österreich handelt, der jedoch kein Einreise- und Aufenthaltsrecht für Deutschland hat. Bei der Durchsuchung seines Rucksackes wurde neben einer Kleinmenge Cannabis auch noch ein Schlagring als verbotene Waffe vorgefunden. Der bis zu diesem Zeitpunkt wortgewaltige Fahrzeugführer reduzierte sein Vokabular, nachdem bei ihm ebenfalls durchsucht wurde und hier drei Behältnisse mit einer unbekannten Flüssigkeit zum Vorschein kamen, welche im Kofferraum versteckt waren.

Drogentest bei Fahrer verläuft positiv

Außerdem reagierte ein Drogentest beim Fahrer positiv und lässt einen Rauschgiftkonsum im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeuges vermuten. Der Tschetschene musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Ob die Anhaltung wegen seines Rauschzustandes so schwierig war oder aufgrund seiner mangelnden Bereitschaft mitzuwirken, sei letztlich dahingestellt. Die jungen Männer wurden wegen mehrerer Delikte zur Anzeige gebracht – sie werden sich wegen Verstößen nach dem Aufenthaltsgesetz, dem Betäubungsmittelrecht, dem Waffenrecht und dem Straßenverkehrsgesetz rechtfertigen müssen. Zur unbekannten Flüssigkeit im Kofferraum wird ein Stoffgutachten des Bayerischen Landeskriminalamtes weiter Aufschluss geben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorlaute junge Männer wurden ganz schnell kleinlaut
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen