AA

Vorbereitung für EU-Ministertreffen

Etwa 300 Sicherheitsbeamte sollen am 2./3. März beim informellen EU-Verkehrsminister-Treffen in Bregenz für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgen.

Nachdem laut Einschätzung des Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung keine konkreten Gefährdungen gegeben sind, wird auf Personenschutz der Minister verzichtet, gab der Vorarlberger Sicherheitsdirektor Elmar Marent am Dienstag in einer Pressekonferenz bekannt. Bisher seien zwei Demonstrationen angemeldet.

Am 2. und 3. März werden in Vorarlberg 30 bis 39 offizielle Delegationen – insgesamt rund 240 Personen – erwartet. Hauptschauplätze der informellen Ministertagung werden das Festspielhaus in Bregenz, das ÖAMTC Fahrsicherheitszentrum in Röthis (Bezirk Feldkirch) sowie der Angelika Kauffmann-Saal in Schwarzenberg im Bregenzerwald sein. Daneben gilt es zwei Hotels in Dornbirn und Bregenz zu sichern.

Ziel der Sicherheitskräfte sei es, den bestmöglichen Schutz der Veranstaltung zu gewährleisten und dabei die Behinderungen für die Bevölkerung so klein wie möglich zu halten, sagte Landespolizeikommandant Manfred Bliem. So viele Beamte wie möglich würden in Zivil auftreten. Neben Polizeibeamten aus Vorarlberg werden auch Exekutivkräfte aus Tirol im Einsatz sein. Zur Verfügung stehen außerdem ein mobiler Videoüberwachungstrupp sowie Sprengstoffsachverständige. Der Luftraum wird von der Militärverwaltung überwacht, auf dem Bodensee in der Nähe des Festspielhauses wird ein Polizeiboot patrouillieren.

Während die beiden angekündigten Demonstrationen Marent kein Kopfzerbrechen bereiten, könnten andere, kurzfristig vor Tagungsbeginn eingebrachte Demonstrationsansuchen sprichwörtliches Bauchweh bereiten. „Störungen sind nie auszuschließen“, räumte Marent ein. Er hoffe aber, dass es bei den zwei friedlichen Demos zur Vignettenbefreiung des Großraums Bregenz (1. März) bzw. der Gewerkschaft der Österreichischen Bundesbahnen (2. März) bleibe.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorbereitung für EU-Ministertreffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen