Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlbergs Spitäler werden vernetzt

©VMH/Andreas Uher
Schwarzach - Der Austausch von Patientendaten wird künftig zwischen den Vorarlberger Krankenhäusern auf elektronischem Wege erfolgen. Bis 2009 soll das einheitliche Computersystem fertig gestellt sein.

Bereits seit fünf Jahren arbeitet die Vorarlberger Krankenhausbetriebsgesellschaft an einem einheitlichen Computersystem für alle Vorarlberger Krankenhäuser. Dies soll den Austausch von Patientendaten wesentlich erleichtern und beschleunigen. Bisher mussten die Unterlagen via Telefon, Fax oder e-Mail ausgetauscht werden. Eingesehen werden dürfen die Daten nur von autorisierten Ärzten, psychiatrische und psychologische Gutachten werden weiterhin für niemanden zugänglich sein. Patientendaten werden künftig schon ab der Geburt elektronisch erfasst. Patientendaten, die älter sind als vier Jahre, müssen aber nach wie vor über Telefon, Fax oder e-Mail ausgetauscht werden, da die Daten erst seit 2004 im Computer gespeichert werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlbergs Spitäler werden vernetzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen