Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberger Tattoostudios erhalten anonyme Schmähbriefe

Solch Körperschmuck gefällt nicht jedem, wie auch die Vorarlberger Tattoo-Studios spüren.
Solch Körperschmuck gefällt nicht jedem, wie auch die Vorarlberger Tattoo-Studios spüren. ©DPA
Die meisten Vorarlberger Tattoo-Studios erhielten die vergangenen Tage anonyme Post mit Schmähungen. Bei den Vorarlberger Tattoostudios nimmt man die Situation gelassen - und reagiert mit einer Tattoo-Aktion.

“Alle Tattoo-Studios und Tattoo-Menschen gehören in China in einen Misthaufen gesteckt.” Solche und ähnliche Briefe erhalten derzeit die Tätowierer im ganzen Ländle. Mehrere Studios stellten die Briefe zur Belustigung ihrer Fans online, darunter das Faktor7, und das Korova in Dornbirn. “Ich finde das eigentlich eher lustig”, bestätigt Robert Bedjanic vom Faktor7.

Die Briefe stammen scheinbar aus Dornbirn und sind mit fiktiven Absendern versehen. Der Hintergrund dürfte eine Anti-Tattoo-Bewegung sein, mit denen die Vorarlberger Tätowierer zuletzt auch in den sozialen Netzwerken scheinbar verstärkt konfrontiert wurden. Die “Reinhäuter”, wie sie sich selbst bezeichnen, bringen Tattoos vor allem mit Kriminalität in Verbindung. “Ein Großteil unserer Kunden sind Frauen, die sich Kindernamen, Baby-Fußabdrücke und Geburts- oder Sterbedaten stechen lassen”, widerspricht Mike Geringer vom Herzblut Studio diesem Bild. Er verarbeitete den Briefinhalt zu einem neuen Tattoo.

Leg dich nie mit kreativen Menschen an – sie haben immer die besseren Ideen – Mikes Antwort auf den heutigen Brief – haha :)

Posted by Herzblut tattoo Dornbirn on Dienstag, 2. Juni 2015

Mit dem zum Tattoo gewordenen Brief wolle er dessen Inhalt ad absurdum führen. Aufgrund des positiven Feedbacks kann man sich das Motiv am Samstag nachstechen lassen. Der Erlös käme einem guten Zweck zugute.

Tattoo gegen Intoleranz und für einen guten Zweck! Wir tätowieren jedem der möchte (ab 18) diesen Samstag von…

Posted by Herzblut tattoo Dornbirn on Mittwoch, 3. Juni 2015

Sind Sie tätowiert? Senden Sie uns Ihr Tattoofoto mit ihrem Namen per WhatsApp an die Nummer +43 676 88 00 58 88 und aktivieren Sie so den VOL.AT Newsalarm.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberger Tattoostudios erhalten anonyme Schmähbriefe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen