AA

Vorarlberger Symphonieorchester wird Klassikfreunde verzücken

Das Vorarlberger Symphonieorchester.
Das Vorarlberger Symphonieorchester. ©Adolf Bereuter
Vorarlberger Symphonieorchester

Das erst 16jährige Dornbirner Ausnahmetalent Aaron Pilsan und der finnische Dirigent Ari Rasilainen eröffenen am 8. und 9. Oktober 2011 den Abo-Zyklus des VSO

Bregenz. “Mit Raritäten, populären und beliebten Werken, Neuem und Unbekannten geht das Vorarlberger Symphonieorchester in sein 25. Bestandjahr. Gleich zum Auftakt sind in Bregenz und in Feldkirch der junge Dornbirner Pianist Aaron Pilsan und am Dirigentenpult der Finne Ari Rasilainen zu erleben”, freut sich Michael Löbl, Geschäftsführer des VSO.

Die Freunde klassischer Musik düfen sich freuen: Im Festspielhaus Bregenz und im Montforthaus Feldkirch stehen am 8. und 9. Oktober selten gespielte Werke von Camille Saint-Saens und Franz Berwald auf dem Programm. Darunter zwei Stücke, die in Vorarlberg noch nie aufgeführt wurden. Uinter der Stabführung von Ari Rasilainen und mit dem jungen Dornbirner Aaron Pilsan am Klavier bringt das VSO zum Auftakt des Abozyklus 2011/12 die Symphonie Nr. 2 a-moll, op. 55 und das Klavierkonzert Nr. 2 g-moll op.22 von Camillie Saint-Saens sowie die Symphonie Nr 4 Es-Dur “Symphonie naive” von Franz Berwald zur Aufführung.

Ari Rasilainen, 1959 im finnischen Tampere geboren, gilt heute als einer der herausragenden Dirigenten seiner Generation. Er studierte in der renommierten Dirigentenklasse von Jorma Panula an der Sibelius-Akademie in Helsinki sowie bei Arvid Jansons (Dirigieren) und Aleksander Labko (Violine) in Berlin.

Aaron Pilsan gilt als Ausnahmetalent, manche sehen in ihm sogar ein Wunderkind. Der erst 16jährige Dornbirner begann bereits mit fünf Jahren mit dem Klavierunterricht. “Pilsan verblüfft durch erstaunliche Reife, Technik und Musikalität”, so Löbl über den jungen Virtuosen. Neben seinem Studium bei Deutschlands bekanntestem Klavierpädagogen Karl-Heinz Kämmerling und Konzerten in ganz Europa besucht er das Gymnasium und bereitet sich auf seine Matura vor.

Konzert für Schülerinnen und Schüler
Bereits am Freitag, 7. Oktober findet im Festspielhaus Bregenz ein eigenes Konzert für Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren statt. Löbl: “Dieses Konzert ‚Bonjur Camille’ ist eine Innovation der Musikvermittlerin Nicole Marte und unseres Orchesters und richtet sich speziell an Schülerinnen und Schüler.” Im Zentrum steht das “Klavierkonzert Nr. 2” von Camille Saint-Saens. Die Hauptrolle bei diesem unterhaltsamen Klavierkonzert spielt dabei der junge Pianist Aaron Pilsan. “Für eine gezielte Vorbereitung iom Unterricht sind dazu Lehrerpackages und Materialien erhältlich”, so Löbl.

Bis Mai 2012 stehen fünf Konzerte, darunter die Symphonie Nr. 3 d-moll von Gustav Mahler mit Kirill Petrenko am Dirigentenpult und die Jazz-Suite Nr. 2 von Dimitri Schostakowitsch unter Leitung von Guido Mancusi auf dem Programm. Mit Gérard Korsten am Pult bringt das VSO ferner Werke von Johannes Brahms und Antonin Dvorak, Wladimir Rosinskij, Franz Schubert und Ludwig van Beethovens Violinkonzert mit Patricia Kopatchinskaja als Solistin. In Koproduktion mit dem Vorarlberger Landestaheater wird zudem unter Regie von Alexander Kubelka und mit Domingo Hiondoyan am Pult die Oper “Der Liebestrank” von Gaetano Donizetti gegeben.

Alle Infos und Termine im Überblick unter www.sov.at
HAPF

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Vorarlberger Symphonieorchester wird Klassikfreunde verzücken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen