Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberger Handel setzt Fokus auf Ausbildung

2019: Moderne Lehrlingsausbildung und Digitalisierung sind Top-Themen.
Mehr zum Thema

„Der Handel ist ein stabiler Arbeitgeber in der Region und eine wichtige Säule unseres Wirtschaftsstandorts. Der stetige Zuwachs an Beschäftigten ist zudem Qualitätskriterium“, erklärt KommR Theresia Fröwis, Obfrau der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Vorarlberg. Die über 6.560 Handelsbetrieb ein Vorarlberg beschäftigen aktuell 20.800 Arbeitnehmer und bilden rund 1.100 Lehrlinge aus. Damit zählt der Handel zu den wichtigsten ausbildenden Branchen in Vorarlberg. „Deshalb legen wir den Fokus auch in diesem Jahr verstärkt auf die Themen Lehre und Ausbildung“, kündigt Spartenobfrau Fröwis an. Um Jugendliche zu einer Lehre im heimischen Handel zu motivieren, wurde Online, über Apps, Facebook und Snapchat eine Werbekampagne gestartet. Unter dem Motto „Eine Lehre im Handel. Mitten im Leben. Karriere machen“ stehen die Berufsausbildung und die Karrieremöglichkeiten im Handel besonders im Fokus.

„Digitaler Verkauf“ Ganz neu ist der Lehrberuf „ECommerce-Kauffrau/-mann“: Dieser Lehrberuf ist eine gute Ergänzung zu den bisherigen klassischen dualen Ausbildungswegen im Einzel- und Großhandel und in das System der kaufmännisch-administrativen Lehrberufe eingepasst. Die Absolventen können nicht nur Onlineshops aufbauen und betreuen, sondern auch Webanalysen zum Kaufverhalten durchführen sowie Schlüsse zur Optimierung der Kundenorientierung ziehen. Es werden Statistiken erarbeitet, Datenbanken gepflegt und Berechnungen durchgeführt. „Insgesamt ein wirklich vielfältiger und zukunftsträchtiger Beruf“, weiß Spartenobfrau Fröwis und verweist auch auf den Ausbildungsschwerpunkt „Digitaler Verkauf“, der als zusätzliches Angebot für Lehrlinge geschaffen wurde: „Mitdiesen Angeboten wollen wir die Fachkräfte von morgen fit für die digitalen Herausforderungen machen, denn gutausgebildete Mitarbeiter sind die beste ‚Visitenkarte‘ für ein Unternehmen.

“Immer mehr Technik Neben den Themen Lehre und Ausbildung zählt die Digitalisierung zu den Schwerpunkten im neuen Jahr: „Die digitale Transformation ist gerade im Einzelhandel sehr dynamisch. Neben neuen Betriebsformen und Erlebnishandelfließt immer mehr Technik in die Verkaufs- und Abwicklungsprozesse ein. Handelbedeutet Veränderung, wir sehen die digitalen Märkte nicht als Schreckgespenst, sondern als Chance. Mit unterschiedlichen Formaten bieten wird en Vorarlberger Händlern aktuelle und hilfreiche Tipps und Informationen dazu“, erklärt KommR Theresia Fröwis. Sie ist überzeugt, dass der stationäre Handel nicht an Bedeutung verlieren wird: „Die Digitalisierung ist eine Herausforderung, bietet aber auch interessante Möglichkeiten, um etwa das Kunden- und Warenmanagement zu verbessern oder neue Kundengruppen zu erschließen. Der Handel lebt von Erlebnissen, Produkten zum Anfassen und dem persönlichen Austausch. Wenn also Qualität, Service und Kundenorientierung stetig angepasst werden, sich Unternehmer mit Herzblut und den besten Mitarbeitern ins eigene Geschäft einbringen, lohnen es die Kundenmit Zufriedenheit und Treue.“

„Unser Fokus liegt2019 auf den Themen Ausbildung und Digitalisierung.“ KommR Theresia Fröwis Obfrau der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Vorarlberg

Mehr zum Thema

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 2
  • Vorarlberger Handel setzt Fokus auf Ausbildung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.