Vorarlberger erhielt sechs Anzeigen in einer Nacht

Lindau - Ein 49-jähriger Mann aus Hard hat in den frühen Morgenstunden des Mittwoch die Polizei im benachbarten Lindau auf Trab gehalten und sich jede Menge Anzeigen eingehandelt.

Der offenbar psychisch kranke Mann war gegen 3.00 Uhr samt Revolver und Holster in ein Tabledance-Lokal marschiert, um damit offenbar einer Angestellten zu imponieren, so die Lindauer Polizei. Drei Bier und eine Abfuhr später verließ der stark alkoholisierte Mann das Nachtlokal, er soll dabei mit der Waffe auf die Gebäudefassade geschossen haben.

Die herbeigerufene Polizei traf den Mann an seinem Fahrzeug vor der Tanzbar an. Er gab bei der Identitätskontrolle einen falschen Namen an und legte den Führerschein seines Vaters vor. Der 49-Jährige war jedoch bereits früher negativ aufgefallen, weshalb der Schwindel rasch aufflog. In dem nicht zugelassenen Wagen – das Kennzeichen hatte der Mann vom Auto seiner Tochter entwendet – stellte die Polizei die Waffe sicher. Die Suche nach einem Einschussloch und einem Projektil an der Hausfassade sei jedoch ergebnislos verlaufen, hieß es.

Der Mann wurde nach einer Blutentnahme wegen Vergehen gegen das Waffengesetz, Trunkenheit im Verkehr, Kennzeichenmissbrauch, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, falscher Namensangabe und Zuwiderhandlung gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung auf freiem Fuß angezeigt, so die Polizei.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberger erhielt sechs Anzeigen in einer Nacht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen