Ritschs Zwerge interessieren sogar Washington

Ihren Zweck haben die "Coolmen" genannten Figuren für den SP-Chef schon erfüllt.
Ihren Zweck haben die "Coolmen" genannten Figuren für den SP-Chef schon erfüllt. ©VOL.AT/Matthias Rauch
Der Zwergen-Raub in Vorarlberg sorgt nun mittlerweile sogar in Übersee für Schlagzeilen. In der Internet-Ausgabe der "Washington Post" wird dem Klau der SPÖ-Wahlwerbefiguren breiter Raum gegeben. Titel der Story: "400 gnomes disappeared in Austria, and it's causing a political scandal".
ÖVP will sich nicht um rote Zwerge kümmern

Einen politischen Skandal ortet der Autor, da SPÖ-Vorarlberg-Chef Michael Ritsch auch im US-Medium unverhohlen klar macht, wen er für das Verschwinden seiner Zwerge verantwortlich macht: “I suspect our rival party OeVP [the Austrian People’s Party] to have removed the gnomes.”

SP-Chef ist zufrieden

Ihren Zweck haben die “Coolmen” genannten Figuren für den SP-Chef schon erfüllt. Denn die Leute kämen nach Start der Kampagne wieder mehr auf ihn zu. Da spreche man dann über “gnomes and politics”.

Die Washington Post ist übrigens nicht das einzige internationale Medium, das sich an die Fersen der “Coolmen” geheftet hat. Auch die BBC hat sich der Causa bereits angenommen. Unlängst berichtete auch “Metro” über die Causa.

Video-Bericht auf Newsy.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Landtagswahl Vorarlberg
  • Ritschs Zwerge interessieren sogar Washington
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen