Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg unterstützt Rauchverbot bis 18

Das land Vorarlberg würde ein Rauchverbot für unter 18-Jährige unterstützen.
Das land Vorarlberg würde ein Rauchverbot für unter 18-Jährige unterstützen. ©VN/Hartinger; VN/Hofmeister
Das Land Vorarlberg würde bei einem gesetzlichen Rauchverbot bis 18 sofort mitmachen. Das bestätigte Gesundheitslandesrat Christian Bernhard (ÖVP) gegenüber den "Vorarlberger Nachrichten".

“Bei mir rennt Sophie Karmasin mit ihrer Forderung offene Türen ein”, zitieren die “Vorarlberger Nachrichten” den Gesundheitslandesrat Christian Bernhard. Es habe sich gezeigt, dass auf dem Weg liebevoller Aufklärung nicht mehr weiterzukommen sei. Auch Landeshaupmann Markus Wallner, gleichzeitig Familien- und Jugendreferent kann sich diese Maßnahme vorstellen. Eine Placebolösung oder gar ein Alleingang käme für ihn aber nicht in Frage. Seiner Ansicht nach wäre eine Änderung des Tabakgesetzes nun der erste Schritt.

Positive Signale

Aus allen Ländern gebe es mittlerweile positive Signale für eine Gesetzesänderung, weshalb bald Bewegung in die Sache kommen könnte. Bereits am 30 März soll das Thema bei der Landesjugendreferentenkonferenz auf den Tisch kommen. Damit könnte eine Entscheidung noch heuer erfolgen. Vorarlberg, das die Novelle zum Jugendgesetz in den Landtag einbringt, würde ein gesetzliches Rauchverbot bis 18 Jahre dann auch im Jugendgesetz verankern.

Gelegenheiten einschränken

Suchtexperten und Vorsorgemediziner halten von gesetzlichen Verboten derweil wenig. Supro-Geschäftsführer Andreas Prenn kritisiert, dass nicht einmal das U-16-Rauchverbot ausreichend kontrolliert werde. “Wer soll es dann bei den unter 18-Jährigen tun?” fragt er. Viel wichtiger sei es, zu sehen, ob das angekündigte generelle Rauchverbot in der Gastronomie ab 2018 umgesetzt werde. Diese Maßnahme müsste zunächst einmal funktionieren. Vom gesundheitlichen Standpunkt würde aber auch er ein Rauchverbot befürworten.

Statt Verboten bevorzugt Vorsorgemediziner Günther Diem die Verhältnisprävention. Das bedeute, die Möglichkeiten, an Tabakwaren zu gelangen und diese zu konsumieren müssten drastisch eingeschränkt werden.

(VN/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg unterstützt Rauchverbot bis 18
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen