AA

Vorarlberg: VgT-Tierschützer in Dornbirn bei Tiertransport angegriffen

Bei dem Opfer handelt es sich um ein führendes Mitglied des Vereins gegen Tierfabriken.
Bei dem Opfer handelt es sich um ein führendes Mitglied des Vereins gegen Tierfabriken. ©VgT, APA
In der Nacht auf Montag beobachtete der 32-jährige Tobias Giesinger im Bereich des Viehmarktplatzes den Verladevorgang eines Schweinetransports. Der Tierschützer wurde von zwei Männern angesprochen und in weiterer Folge angegriffen und verletzt.
"Metzger schmücken sich mit falschen Federn"
Falsche Angaben in Verkaufsgesprächen
Deutsches Schweinefleisch als Ländle-Produkt verkauft
Ländle Metzg distanzieren sich nach Fleischskandal
Fleischskandal geht durch die Medien
Fleischskandal: Politik verlangt Konsequenzen

Illegale Transportzeiten und ungenaue Angaben zur Herkunft des Fleisches bei Verkaufsgesprächen – der Verein gegen Tierfabriken (VgT) machte gemeinsam mit dem WANN & WO und VOL.AT den Schweinefleischskandal öffentlich. Tobias Giesinger tritt in Vorarlberg als Sprecher des Vereins auf. In der Nacht auf Montag beobachtete er bei der Viehmarkthalle in Dornbirn eine Verladung von Schweinen.

VgT spricht von Morddrohungen

Nach Darstellung des VgT wurde der 32-jährige Aktivist von den beiden mit dem Tiertransport beschäftigten Männern bemerkt und gestellt. Dabei kam es zu Handgreiflichkeiten, die Männer stießen den Tierschützer zu Boden und schlugen ihn. Dabei sollen auch Morddrohungen gegen ihn geäußert worden sein.

Giesinger wurde leicht verletzt

“Nach einiger Zeit habe ich mit aller Kraft um Hilfe gerufen, eine Begleiterin der beiden hat den Männern dann gesagt, sie sollen aufhören, was sie aber nicht taten. Irgendwann stoppten sie”, zitiert der VgT Giesinger. Der 32-Jährige wurde bei dem Vorfall leicht verletzt und wurde im Krankenhaus Dornbirn medizinisch betreut.

Täter in Tiertransportskandal verwickelt

Die beiden Tatverdächtigen, 59 und 47 Jahre alt, wurden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Bei ihnen handelt es sich um zwei Personen, deren Namen auch im Tiertransportskandal auftauchen. Neben dem Transporteur soll auch ein Vorarlberger Metzger beteiligt gewesen sein.

Handy wurde gestohlen

Die beiden Angreifer sollen Giesinger dabei auch das Mobiltelefon abgenommen haben. Dieses habe man inzwischen in der Metzgerei des Tatverdächtigen sichergestellt. Vonseiten der Polizei will man aufgrund der laufenden Ermittlungen dies nicht im Detail bestätigen.

Beschuldigte wollen sich nicht äußern

Der vom VgT beschuldigte Metzger verweist gegenüber VOL.AT auf seine noch ausstehende Aussage vor der Polizei. “Wenn ich ihn jedoch geschlagen hätte, wäre er nicht mehr auf den Beinen, sondern läge – mit etwas Glück – im Krankenhaus”, lässt er sich zitieren. Der ebenfalls beschuldigte Transporteur will sich vorerst nicht äußern, aufgrund Bedenken gegenüber der Darstellung in der Berichterstattung

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: VgT-Tierschützer in Dornbirn bei Tiertransport angegriffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen