Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: So haben Einbrecher weniger Chancen

Einbrecher gehen nicht in den Urlaub, warnt die Polizei.
Einbrecher gehen nicht in den Urlaub, warnt die Polizei. ©VOL.AT/Bernd Hofmeister
Aufgrund von Einbrüchen in den letzten Tagen auch untertags rät die Polizei der Bevölkerung neuerlich, auch in der Urlaubszeit zu präventiven Maßnahmen gegen einen Einbruch in ihr Wohnobjekt. Einbrecher gehen nicht in den Urlaub.

Mit der Beachtung einiger Grundsätze kann jeder seinen Teil dazu leisten, sein Heim sicherer zu machen.

Präventionshinweise beachten

Verdächtige Wahrnehmungen: Jede Verdächtige Wahrnehmung möglichst sofort einer Polizeidienststelle melden. Sollte die örtlich zuständige Polizeidienststelle nicht besetzt sein – der Notruf „133“ ist immer erreichbar. "Ein Anruf zu viel ist besser als gar keiner!"

Schwachstellen und Maßnahmen: Türen und Fenster sind die Schwachstellen, über die, die Einbrecher ins Haus / die Wohnung gelangen. Türschlösser mit vorstehenden Schließzylindern sind ein leichtes Spiel für einen Einbrecher, um das Schloss zu öffnen. Vorstehende Zylinder sollten nach Möglichkeit ausgetauscht werden.

Weiters kann man gegen einen Einbruch mit bereits wenigen Maßnahmen für wirkungsvollen Schutz sorgen:

  • Türen und Fenster sowie Außenrolladen/Fensterläden verschließen.
  • Sorgen Sie für ausreichende Beleuchtung - z.B. Zeitschalturen oder Bewegungsmelder.
  • Ein überquellender Briefkasten signalisiert dem Einbrecher, dass die Hausbewohner nicht anwesend sind.
  • Lassen Sie Ihren Briefkasten von einer Vertrauensperson täglich leeren.
  • Kündigen Sie ihren Urlaub nicht in sozialen Medien (Facebook, Instagram etc.) an. Auch Einbrecher benützen soziale Netzwerke und können so herausfinden, welche Objekte vorübergehend unbewohnt sind.
  • Setzen Sie bei Abwesenheiten auf Nachbarschaftshilfe.

Zudem beraten Sie auf Wunsch die Präventionsbeamten des Landeskriminalamtes Vorarlberg gerne und das kostenlos, welche Vorkehrungen sich für Ihre Wohnung oder Ihr Eigenheim am besten eignen oder worauf Sie speziell achten sollten. Sie sind auch kompetente und vor allem unabhängige Ansprechpartner wenn es um die Einrichtung einer Alarmanlage geht. Erreichbarkeit: +43-59133-80-3333.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: So haben Einbrecher weniger Chancen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen