Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Schwerer Verkehrsunfall auf der A14 - Auto fing Feuer

©Pletsch
Schon der vierte Verkehrsunfall des heutigen Tages ereignete sich am späteren Donnerstagabend auf der A14. Zwischen Dornbirn Süd und Hohenems, Fahrtrichtung Feldkirch kollidierten zwei Fahrzeuge miteinander.
Schwerer Unfall auf der A14
Unfall auf der A14 zwischen Hohenems und Dornbirn
Unfall auf der A14 nahe Götzis sorgte für langen Stau
Unfall auf der A14 sorgt für Stau im Frühverkehr

Eine 24-Jährige aus Götzis war gegen 21.30 Uhr auf der A14 in Richtung Feldkirch unterwegs, als sie auf Höhe Dornbirn aufgrund des Verkehrs stark abbremste. In weiterer Folge geriet sie mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern. Der Pkw prallte gegen Außen- und Mittelleitschiene und kam schließlich auf der Überholspur zum Stehen.

Ein nachfolgender Pkw, der von einem 23-Jährigen gelenkt wurde, prallte gegen das stehende Fahrzeug der Frau. Der Mann wurde gegen die Außenleitschiene geschleudert und kam dort zum Stillstand. Der 23-Jährige befreite sich selbst aus seinem Fahrzeug, welches kurze Zeit später Feuer fing und in Vollbrand geriet. Beide Unfallbeteiligten  wurden nach erster Hilfe des Notarztes in das Krankenhaus Dornbirn eingeliefert.

Die Feuerwehr Dornbirn konnte den Brand rasch löschen. Im Einsatz war das Rote Kreuz mit vier Fahrzeugen und zwölf Mann sowie die Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen und 30 Mann. Die A14 war bis 22.30 Uhr komplett gesperrt und bis 23 Uhr nur erschwert passierbar. (red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Schwerer Verkehrsunfall auf der A14 - Auto fing Feuer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen