Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Raumplanungsbeirat tagt heute zur Causa Messepark

Der Raumplanungsbeirat tagt heute zur Causa Messepark.
Der Raumplanungsbeirat tagt heute zur Causa Messepark. ©Hartinger/Hofmeister
Heute tagt der Raumplanungsbeirat zur Causa Messepark. ÖGB-Landesvorsitzender Norbert Loacker fordert von Raumplanungsbeirat eine klare Zustimmung für den Ausbau.
Messepark: Befürworter kritisieren Land
Messepark: Deutsche Mitbewerber rüsten auf

Denn für den ÖGB-Landesvorsitzenden Norbert Loacker ist die Absicht des Landes, den Messeparkbetreibern lediglich einen Ausbau von 1.500 Quadratmetern zu bewilligen, eine klare „Fehlentscheidung.“ „Das ist standortschädigend und verhindert Arbeitsplätze,“ kritisiert Loacker. Mit der IKEA-Absage müssten bei Wirtschaftslandesrat Rüdisser alle Alarmglocken schrillen.

„Das ist eine Warnung: Wenn wir nichts tun und Großprojekte verhindern, gehen wichtige Arbeitsplätze verloren. Außerdem schaden wir dem Ruf Vorarlbergs als Top-Wirtschaftsstandort,“ warnt Loacker.

“Ikea-Absage ist Warnung an das Land”

Der Raumplanungsbeirat des Landes beschäftigt sich am Donnerstag mit dem Ausbau des Messeparks in Dornbirn. Die Betreiber haben um eine Erweiterung der Verkaufsfläche von 4.700 Quadratmetern angesucht, die Stadt Dornbirn hat 2.500 zur Umwidmung eingereicht. Das Land hingegen will nur einem Ausbau von 1.500 Quadratmeter zustimmen, erklärte ÖVP-Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser.

„Für mich ist diese Verhinderungspolitik völlig fehl am Platz. Mit der Blockade werden 300 Arbeitsplätze und zusätzliche Wertschöpfung verhindert,“ kritisiert Loacker. Es sei zudem standortschädigend, wenn das Land verhindere, dass Unternehmen im Land investieren. „Außerdem ist es kein gutes Signal an andere Unternehmen. Die IKEA-Absage ist eine Warnung an das Land, endlich aufzuwachen,“ betont Loacker.

Die Argumente gegen einen größeren Ausbau des Messeparks als 1.500 Quadratmeter sind für Loacker haltlos. „Das Land will keine zusätzlichen Handelsflächen mehr auf der grünen Wiese, Projekte wie der Messepark werden aber verhindert.“ Hier werde kein einziger zusätzlicher Quadratmeter verbaut, sondern ein Gebäude auf einem bestehenden Grundstück erweitert.

Wirtschaftsstandort Vorarlberg

Der ÖGB-Landesvorsitzende appelliert an die VertreterInnen des Raumplanungsbeirates sich für die beantragte Erweiterung des Messeparks von 4.700 Quadratmeter auszusprechen. Die Entscheidung des Beirates sei auch richtungsweisend für zukünftige Projekte und schließlich auch für den Wirtschaftsstandort Vorarlberg. „Eine verantwortungsvolle und vorausschauende Raumplanungspolitik ist gefragt,“ betont Loacker abschließend.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Raumplanungsbeirat tagt heute zur Causa Messepark
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen