AA

Vorarlberg: "Postkartenräuber"-Opfer hatten "Angst, dass er wieder kommt"

©Bilderbox / Überwachungskameras Polizei
Bei seinem dritten Überfall in Deutschland klickten für den jahrelang gesuchten Bankräuber die Handschellen. Die Taten in Vorarlberg hat der 54-Jährige aus Tirol zwar noch nicht gestanden, dennoch gibt es keinen Zweifel daran, dass er der Vorarlberger Bankenschreck ist.
Mysterium Postkartenräuber
Postkartenräuber gefasst!

Drei Opfer des Räubers berichten im obigen Orf-Videobeitrag über ihre Gefühle, nachdem bekannt wurde, dass der meistgesuchte Mann Vorarlbergs endlich gefasst war. “Angst, dass er wieder kommt”, plagte besonders eine Bankangestellte, die gleich zwei Mal Opfer des “Postkartenräubers” wurde. Nach der Festnahme ist die Genugtuung und Erleichterung fühlbar groß.

Deutsche Behörden derzeit zuständig

Da der Tiroler in Deutschland festgenommen wurde, sitzt er derzeit noch in Untersuchungshaft in Kempten. Die Überfälle im Allgäu hat er gestanden, die elf weiteren, für die er verdächtigt wird noch nicht. Die Vorarlberger und Kemptner Polizei befinden sich aber in regem Ermittlungsaustausch. Sobald bewiesen ist, dass der Mann auch die Einbrüche in Vorarlberg verübt hat, wolle die heimische Polizei alles tun, um den Täter ins Ländle zu bringen. Das berichten die VN am Freitag.

Chronologie des “Postkartenräubers”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: "Postkartenräuber"-Opfer hatten "Angst, dass er wieder kommt"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen