Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Polizei warnt vor Waffentragen in der Öffentlichkeit

Nach dem Einsatz in Wolfurt warnt die Polizei.
Nach dem Einsatz in Wolfurt warnt die Polizei. ©APA/Themenbild
Nach dem Polizeieinsatz in Wolfurt am Donnerstag warnt die Polizei vor dem offenen oder halbverdeckten Tragen von Waffen.
Polizeieinsatz wegen Schusswaffe
Mann festgenommen

Zum Polizeieinsatz am Donnerstag am Vormittag in Wolfurt bei dem eine Person mit einer im Hosenbund verwahrten Waffen gesehen wurde und einen Großeinsatz der Polizei auslöste, weist die Landespolizeidirektion Vorarlberg auf die möglichen Gefahren des offenen Tragens von Waffen in der Öffentlichkeit hin.

Unverhersehbare Folgen

Der gesellschaftliche Wandel in den letzten Jahren geht mit einer Sensibilisierung der Bevölkerung zum Thema Kriminalität und allgemeinen Gefahren einher. Jeder Hinweis aus der Bevölkerung auf eine auch nur abstrakte Bedrohung löst einen entsprechenden Polizeieinsatz mit möglicherweise unvorhersehbaren Folgen und Konsequenzen für den Betroffenen aus.

Für die Polizei ist auf den ersten Blick nicht erkennbar, ob es sich um eine Gas- oder Schreckschusspistole bzw. um eine echte Schusswaffe handelt und muss aus einsatztaktischen Gründen immer von einer scharfen Schusswaffe ausgehen. Im Extremfall kann der Polizeieinsatz auch für den Waffenbesitzer gefährlich werden.

Die Landespolizeidirektion Vorarlberg rät deshalb eindringlich, mit Waffen oder waffenähnlichen Gegenständen verantwortungsbewusst umzugehen und auf offener Straße damit nicht zu hantieren.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Polizei warnt vor Waffentragen in der Öffentlichkeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen