AA

Vorarlberg: Mehr Ausbildungsplätze für Pflegepersonal

Bis 2030 werden in Vorarlberg rund 400 Pflegekräfte zusätzlich benötigt.
Bis 2030 werden in Vorarlberg rund 400 Pflegekräfte zusätzlich benötigt. ©dpa, VOL.AT/Hartinger
Bis 2025 braucht es in Vorarlberg gut 160 zusätzliche Pflegebetten und bis 2030 rund 400 zusätzliche Pflegekräfte - das Land hat dafür bereits Pläne.

Das größte Problem sei der Mangel an diplomierten Pflegekräften in der Langzeitpflege in den Pflegeheimen, sagt Soziallandesrätin Katharina Wiesflecker gegenüber dem ORF Vorarlberg. Die Landesregierung habe nun den Entscheidung getroffen die Ausbildungsplätze für den Bachelorlehrgang an der FH aufzustocken. "Mit 25 Plätzen sind wir gestartet, im Herbst beginnen 50 Studierende, im nächsten Jahr 75 Studierende", so Wiesflecker im Gespräch mit dem ORF.

500.000 Euro Investition

Das Interesse an Pflegeberufen sei in den vergangenen Jahren zwar zurückgegangen, aber immer noch hoch. Aus diesem Grund werde man die Ausbildungsplätze an der FH aufstocken ohne diese an den Pflegeschulen zu reduzieren. Das Land will dafür rund 500.000 Euro investieren.

Man müsse aber auch noch daran arbeiten die ausgebildeten Fachkräfte auch halten zu können. "Im Langzeitpflegeberich, vor allem in den Pflegeheimen, haben wir das Problem, dass wir das Personal zu wenig lange binden können." 2020 soll deshalb eine Ausbildung für Pflegedienstleiter an der FH angeboten werden, das Akkreditierungsverfahren läuft.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Mehr Ausbildungsplätze für Pflegepersonal
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen