AA

Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt will 2016 weiter zulegen

Start in die neue Schifffahrtssaison
Start in die neue Schifffahrtssaison ©Vorarlberg Lines
Bregenz - Die Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt GmbH sticht ab Karfreitag, 25. März, wieder in See. Nach knapp 563.000 Passagieren (plus 3,5 Prozent gegenüber 2014) und einem Umsatz von rund 4,69 Mio. Euro (plus 2,7 Prozent) im vergangenen Jahr peilt Geschäftsführer Alexandro Rupp heuer ein Wachstum von vier bis fünf Prozent in beiden Bereichen an, wie er am Dienstag bei einem Medientermin erklärte.

Der “Jahrhundertsommer” 2015 war für die Bodenseeschifffahrt zu heiß. Tropentage würden die Leute lieber im statt auf dem Wasser und in Gastgärten verbringen, sagte Rupp. Das vergangene Jahr sei dennoch ein “sehr erfolgreiches” gewesen. Sowohl bei der Kursschifffahrt (470.055 Passagiere; plus 3,0 Prozent) als auch im Eigen- und Charterverkehr (92.888 Passagiere; plus 6,1 Prozent) wurden die Gäste-Zahlen gesteigert.

Die Flotte der Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt wird in dieser Saison wie zuletzt sechs Schiffe mit einer Gesamtkapazität für rund 3.900 Gäste umfassen. An Instandsetzungen wurden rund 350.000 Euro in den Schiffsbestand gesteckt. Die einzelnen Schiffe werden dabei nach ihren Vorzügen eingesetzt. Die MS Austria mit Platz für 1.200 Passagiere etwa bestreitet den Kursverkehr, während die MS Stadt Bregenz und die MS Alpenstadt Bludenz bei Rundfahrten verwendet werden. Die kleine MS Montafon (160 Passagiere) wird für die ganze Saison an den Überlinger See verchartert.

Sonnenkönigin mit 40 Ausfahrten

Die MS Sonnenkönigin – das Premium-Schiff der Vorarlberg Lines – soll weiter verstärkt bei Erlebnisfahrten zum Einsatz kommen. Heuer sind 40 Ausfahrten geplant, in der restlichen Zeit kann das Schiff für Events gechartert werden. Auf dieser Basis rentiere sich die MS Sonnenkönigin sehr wohl – nicht aber, wenn man den Betrieb des Schiffs hinsichtlich des ursprünglichen Investments, bekannte Rupp. Der vor vier Jahren verstorbene Tourismusunternehmer Walter Klaus, der die Vorarlberg Lines betrieb und Eigner der MS Sonnenkönigin war, hatte das Schiff für kolportierte 13 Mio. Euro bauen lassen. Klaus konzipierte die MS Sonnenkönigin als Luxusschiff, das nur für exklusivste Events zur Verfügung stehen sollte. Nach seinem Tod wurde diese Philosophie geändert.

Flottensternfahrt am 30. April

Die heurige Kurssaison wird bis 16. Oktober dauern, darüber hinaus sind mehr als 45 Kreuzfahrten – Tanz-, Genuss- und Feuerwerksfahrten – geplant. Der Schnellkurs Lindau-Meersburg-Mainau-Konstanz wurde im Vorjahr sehr gut angenommen und wird nun ausgebaut. Ein weiterer Höhepunkt bildet die “45. Internationale Flottensternfahrt” am 30. April, bei der sich Bodensee-Schiffe Österreichs, Deutschlands und der Schweiz in der Bregenzer Bucht treffen. Zuletzt war man 2008 in Bregenz zusammengekommen. Am “Tag der Schifffahrt” (10. April) werden Rundfahrten um einen Euro angeboten. Eine Jahreskarte für einen Erwachsenen für die gesamte Kurssaison und den gesamten Bodensee kostet 229 Euro (Kinder zwischen sechs und 15 Jahren: 26 Euro).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt will 2016 weiter zulegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen