Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: "Lebensader Wasser weiter schützen"

Bei "WasserErleben" kooperieren das Land und die inatura.
Bei "WasserErleben" kooperieren das Land und die inatura. ©VLK/A. Serra
Anlässlich des UNO-Tag des Wassers am 22. März starten das Land Vorarlberg und die inatura eine neue Kooperation.
"WasserErleben" in der inatura

Die Wasserwirtschaftsabteilung des Landes Vorarlberg und die inatura erweitern das seit Jahren erfolgrreich umgesetzte, vielfältige Informations-, Bildungs- und Erlebnisprogramm um eine neue Kooperation.

“In der Bevölkerung – insbesondere bei Kindern und Jugendlichen – das Bewusstsein und Wissen über den natürlichen Wasserkreislauf und die Funktion der Gewässer zu stärken, ist ein zentrales Ziel der Vorarlberger Wasserwirtschaftsstrategie”, betonten Landeshauptmann Markus Wallner und der zuständige Landesrat Erich Schwärzler.

Wasserreiche Region

Vorarlberg liegt in einer der wasserreichsten Regionen Europas. “Wasser ist unsere wichtigste nutzbare natürliche und erneuerbare Ressource. Es ist das tägliche Lebensmittel Nr. 1 und wird in vielfältiger Weise für die Wirtschaft und die Energieerzeugung sowie in der Freizeit und für den Tourismus genutzt. Die zahlreichen Gewässer sind faszinierende Lebensadern unserer Landschaft und wertvolle Natur- und Erholungsräume”, sagte Landeshauptmann Markus Wallner.

Er verwies auf die massiven Investitionen, die in der Vergangenheit in die Wasserwirtschaft geflossen sind und die es konsequent fortzusetzen gelte. Die Schwerpunkte: Trinkwasserversorgung sichern, Abwässer sammeln und reinigen, um Bäche und Flüsse rein zu halten und Siedlungsräume bestmöglich gegen Hochwasser schützen.

Bewusstsein bilden

Ziel sei es, besonders früh ein Bewusstsein für die Verantwortung im Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser zu fördern, sagte Landesrat Schwärzler. “Es ist nicht selbstverständlich, dass sauberes Trinkwasser direkt aus dem Wasserhahn fließt, dass Abwässer in geklärtem Zustand wieder in den natürlichen Kreislauf zurückfließen und dass Hochwassergefahren aktiv und vorbeugend begegnet wird.

Dieses kostbare Stück Lebensqualität, das es in den meisten Ländern dieser Erde nicht bzw. nicht in diesem Maße gibt, müssen wir uns in Vorarlberg sorgsam bewahren”, hebte der Landesrat hervor.

Kooperation auf drei Ebenen

“Die Wasserwirtschaftsabteilung und die inatura haben gemeinsam ein interaktives Ausstellungsstück zum Thema Wasserkreislauf entwickelt. Mit dem Schulquiz “WasserWissen” wird das in der inatura erlernte Wissen getestet. Bis Mitte Mai haben Schulklassen die Möglichkeit, in der inatura an dem Quiz teilzunehmen und attraktive Preise zu gewinnen”, informierte der Vorstand der Abteilung Wasserwirtschaft, Thomas Blank.

Außerdem wird die Abteilung Wasserwirtschaft bei der langen Nacht der Forschung am 16. April in der inatura mit einer Station vertreten sein. Zudem bietet die Abteilung Wasserwirtschaft heuer drei Exkursionen zu wasserwirtschaftlich relevanten Themen. inatura-Direktorin Ruth Swoboda dazu: “Es ist uns immer ein großes Anliegen vor allem für Kinder und Jugendliche Kreisläufe und Zusammenhänge interaktiv und leicht verständliche in unseren Ausstellungen darzustellen.”

(VLK)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: "Lebensader Wasser weiter schützen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen