AA

Vorarlberg: Kohlenmonoxid-Vergiftung wegen defektem Boiler in Bregenz

Eine defekte Gastherme sorgte für einen Feuerwehreinsatz in Bregenz.
Eine defekte Gastherme sorgte für einen Feuerwehreinsatz in Bregenz. ©Steurer
Eine 30-Jährige und ihr dreijähriger Sohn mussten nach einem Vorfall mit der Gastherme ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Frau war mit ihrem drejährigen Sohn im Badezimmer ihres Reihenhauses. Als sie bemerkte, dass ihr schwindlig wurde, verließ sie unverzüglich das Badezimmer und begab sich mit ihrem Kind und der ebenfalls im Haus befindlichen Mutter ins LKH Bregenz.

Gas abgestellt

Aufgrund der Vermutung des Arztes, dass Mutter und Kind an einer leichten Kohlenmonoxid-Vergiftung leiden, wurde die Feuerwehr verständigt. Dies lüftete das Gebäude, die Stadwerke Bregenz stellten das Gas ab, ein Kaminkehrer wurde zur Kontrolle der Heizung verständigt.

Im Einsatz waren drei Fahrzeuge des Feuerwehr Bregenz-Vorkloster mit 21 Mann, ein Rettungsfahrzeug mit drei Helfern sowie drei Polizeistreifen.

Präventionshinweise der Polizei:

  • Gasthermen jährlich überprüfen und warten lassen
  • Wichtig: Änderungen der Anlage nur von einem Fachmann vornehmen lassen
  • Sicherheitstipps können beim Gasanbeiter eingeholt werden
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Kohlenmonoxid-Vergiftung wegen defektem Boiler in Bregenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen