Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: KIT hatte im Vorjahr 230 Einsätze

Insgesamt 230 Mal waren die Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams im Vorjahr im Einsatz.
Insgesamt 230 Mal waren die Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams im Vorjahr im Einsatz. ©KIT
Das Kriseninterventionsteam Vorarlberg (KIT) hatte im Jahr 2017 insgesamt 230 Einsätze, wie der "ORF Vorarlberg" berichtet.

Bei der Krisenintervention & Notfallseelsorge Vorarlberg (KIT) sind derzeit 85 ehrenamtliche Mitarbeiter tätig. Sie begleiten Menschen nach traumatischen Ereignissen oder plötzlichen Todesfällen und stehen ihnen zur Seite.

2017 wurden die Mitarbeiter zu 230 Einsätzen gerufen, 2016 waren es 277, das heißt, die Zahl der Einsätze ist leicht zurückgegangen. Insgesamt 984 Menschen wurden 2017 betreut, 1.179 waren es 2016.

Im Vorjahr gab es 83 Einsätze nach plötzlichen Todesfällen und 65 nach Unfällen. 37 Mal mussten die Mitarbeiter eine Todesnachricht überbringen sowie 30 Mal Angehörige nach Suiziden betreuen. Blaulichtorganisationen und Krankenhäuser fordern die Mitarbeiter an.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: KIT hatte im Vorjahr 230 Einsätze
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen