Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg ist und bleibt Solarland

Vorarlberg bestätigt sich erneut als Solar-Ländle. Erstmals wurden innerhalb eines Jahres mehr als 1.000 Solaranlagen vom Land gefördert, insgesamt wurde damit die 10.000-er-Marke überschritten.

Die erfreuliche Entwicklung ist nicht nur ein Resultat des hohen Ölpreises, sondern vor allem auch der attraktiven Förderrichtlinien des Landes, betont Wohnbau-Landesrat Manfred Rein.

Insbesondere durch die verbesserte Förderung für die teilsolare Raumheizung konnte der Trend zur Sonnenenergie verstärkt werden. LR Rein: “Auch Mehrwohnungshäuser werden heute fast zur Gänze mit Solaranlagen bestückt. Das war vor fünf Jahren noch undenkbar.” Dazu kommt, dass die Qualität der Anlagen in den letzten Jahren enorm zugenommen hat – höhere Lebensdauer, mehr Effizienz und dadurch mehr Rentabilität.

Im Jahr 2005 wurden 1.089 Solaranlagen mit einer Gesamtkollektorfläche von fast 15.000 Quadratmeter vom Land gefördert. Seit Beginn der Vorarlberger Solarförderung im Jahr 1991 sind es damit bereits 10.542 Anlagen mit 126.500 Quadratmeter Kollektorfläche. Bisher wurden rund 19,4 Millionen Euro an Förderungen ausgeschüttet.

Die Einbindung der Raumheizung soll in den Förderungsrichtlinien künftig noch verstärkt werden. Mit diesen Bemühungen ist und bleibt Vorarlberg das führende Solarland in Österreich, so LR Rein.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg ist und bleibt Solarland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen