AA

Vorarlberg investiert in Familien

Das Land Vorarlberg wendet im Jahr 2017 über 7 Millionen Euro für die Familienförderung auf.
Das Land Vorarlberg wendet im Jahr 2017 über 7 Millionen Euro für die Familienförderung auf. ©VN
Das Landesbudget weist für 2017 über 7 Millionen Euro für Familienförderung und familienpolitische Maßnahmen aus. Darin nicht enthalten sind die Kosten für die Kinder- und Schülerbetreuung. Durch die Maßnahmen sollen Familien finanziell entlastet, Eltern bei der Erziehung unterstützt und Freizeitangebote gefördert werden.

Eine Erhöhung gibt es 2017 erneut beim Familienzuschuss, der im Anschluss an das Kinderbetreuungsgeld für den maximalen Zeitraum von 18 Monaten gewährt wird. “Vorarlberg ist sowohl bei der Höhe als auch bei den Einkommensgrenzen des Zuschusses österreichweit an der Spitze”, so Wallner.

Im zu Ende gehenden Jahr wurden knapp 3,5 Millionen Euro an Familienzuschüssen für ca. 1.300 Kinder ausbezahlt. Für 2017 ist eine Indexierung vorgesehen – von +2,5 Prozent beim Mindestzuschuss (46 Euro) bis +0,25 Prozent beim Höchstzuschuss (498 Euro). Insgesamt sind dafür 3,8 Millionen Euro budgetiert.

80 Prozent besitzen Vorarlberger Familienpass

Über 32.000 Familien besitzen den Vorarlberger Familienpass, das sind schon bald 80 Prozent aller Familien mit Kindern unter 18 Jahren. Über 200 Partnerbetriebe in Vorarlberg und dem grenznahen Gebiet gewähren Ermäßigungen in den Bereichen öffentlicher Verkehr, Kultur, Freizeit, Elternbildung, Sport und Erlebnis. Mit einer neuen App sind die vielen Vorteile des Vorarlberger Familienpasses noch leichter ersichtlich und besser nutzbar. Die Inhaberinnen und Inhaber des Passes können davon bereits im Jänner beim Familien-Skitag und bei einem Familien-Langlauftag profitieren.

Modellvorhaben soll Unterstützung bündeln

Weiters hob Landeshauptmann Wallner das Modellvorhaben “Vorarlberg lässt kein Kind zurück” hervor. Ziel ist es, gemeinsam mit den teilnehmenden Gemeinden bzw. Regionen – das sind in der Pilotphase die Stadt Dornbirn, die Marktgemeinden Wolfurt und Rankweil und die Region Bregenzerwald – vernetzte Präventionsketten vor Ort aufzubauen. Darin werden die vorhandenen Kräfte und Angebote in den Gemeinden oder Regionen gebündelt und bestehende Angebote der Bereiche Gesundheit, Bildung, Kinder- und Jugendhilfe und Soziales miteinander verknüpft, um Kinder und ihre Familien zu unterstützen – von der Schwangerschaft bis zum Eintritt ins Berufsleben.

Kooperation mit ÖBB wird fortgeführt

Familien-Fachbereichsleiter Thomas Müller zeigte sich erfreut über den Erfolg einer im März 2016 gestarteten Familienpass-Aktion mit den ÖBB. Beim Kauf eines Fernverkehr-Tickets für eine Zugreise innerhalb Österreichs erhalten Familien am ÖBB-Schalter ein kostenloses “Vorteilsticket Family” (statt um 19 Euro). Auch diese Kooperation mit der Bahn wird im Jahr 2017 weitergeführt. Mit Stand 30. November 2016 wurden schon insgesamt 1.232 Karten an Vorarlberger Familien ausgeben.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg investiert in Familien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen