Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Ikea-Millionen für Lustenauer Schuldenabbau

©AP
370 Euro pro Quadratmeter - das soll Ikea laut dem Kaufvertragsentwurf an Lustenau zahlen. Das berichten die VN in ihrer Samstagsausgabe.
Volksabstimmung am 27. Mai

Der Entwurf stammt – wie die VN recherchierten – vom 19. Oktober 2016 und besagt, dass Ikea 370 Euro pro Quadratmeter an die Marktgemeinde zahlen muss. Damit würde Lustenau gut neun Millionen Euro “verdienen”.

Noch gibt es aber viele Hürden, die im Vertrag als “aufschiebende Bedingungen” genannt werden. Sowohl die Gemeinde als auch das Möbelunternehmen könnten jederzeit aussteigen. Finanziell gesehen, wäre es kein sehr gutes Geschäft – das Geld könnte Lustenau aber auf jeden Fall brauchen, da der Boden bereits einmal veräußert und mit einem nun endfälligen Frankenkredit wieder zurückgekauft wurde.

Den gesamten Artikel lesen Sie in den Vorarlberger Nachrichten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Ikea-Millionen für Lustenauer Schuldenabbau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen