Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Heroinsucht mit Diebstählen finanziert

Durch Diebstähle versuchte ein Heroinabhängiger seine Sucht zu finanzieren.
Durch Diebstähle versuchte ein Heroinabhängiger seine Sucht zu finanzieren. ©APA (Symbolbild)
Fünf Monate lang klaute 25-Jähriger alles Mögliche, um Drogen kaufen zu können.

Am Landesgericht Feldkirch wurde ein 25-jähriger Arbeitsloser wegen gewerbsmäßigen Diebstahls, teilweise aus Einbruch, zu einer Strafe von neun Monaten verurteilt. Sechs sind auf Bewährung, drei sind zu verbüßen. Der Mann klaute in Libro und Mediamarkt mehrere Spielkonsolen und Spiele und verkaufte sie. Ebenso ließ er in seinem Wohnhaus drei Räder mitgehen.

Nichts zu essen

Offensichtlich gingen dem zweifach Vorbestraften auch die Nahrungsmittel aus, denn er stahl auch Kartoffeln und Marmelade. Nach seiner dritten Verurteilung muss er nun auch noch 720 Euro Geldstrafe aus einer früheren Strafe bezahlen. Über 2000  Euro Schaden muss er zusätzlich gut machen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Heroinsucht mit Diebstählen finanziert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen