Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Herbert Oberscheider hat bereits Pläne für die Rheinhalle

©Eishockey: EHC Lustenau - Jesenice
Der EHC Lustenau plant die Privatisierung der Rheinhalle. Die Gemeinde Lustenau könne dadurch viel Geld sparen, so EHC Präsident Herbert Oberscheider.

Der Präsident des EHC Lustenau, Herbert Oberscheider, ist mit der Gemeinde Lustenau bereits in Kontakt. Der EHC möchte die Rheinhalle von nun an in Eigenregie führen. “Wir sehen viel Potenzial”, so Oberscheider.

Gemeinde Lustenau würde sparen

VOL.AT/Hofmeister
VOL.AT/Hofmeister ©VOL.AT/Hofmeister

Bis zu 400.000 Euro kostet die Gemeinde das Eisstadion pro Jahr. “Mit der Übernahme durch den EHC würde die Gemeinde Lustenau dieses Geld einsparen”, sagt Herbert Oberscheider. Darüber hinaus habe er Pläne, wie die Rheinhalle auch im Sommer genutzt werden kann. Festlegen möchte er sich allerdings noch nicht. Oberscheider weist jedoch daraufhin, dass es zu “früheren Zeiten” in der Eishalle Konzerte gab. Dies wäre eine Möglichkeit für die Nutzung im Sommer.

Sommereis ein Plan für Lustenau?

“Außerdem gibt es die Möglichkeit im Sommer Eishockey Betrieb zu haben”, sagt der Präsident des EHC. In der Schweiz gebe es beispielsweise sogenanntes Sommereis. “Es gibt viele Möglichkeiten, die Halle besser zu nutzen. Es ist ein spannendes Projekt und wir trauen es uns zu, dieses auch umzusetzen”, ist sich Herbert Oberscheider sicher.

Privatisierung in Feldkirch keine Option

VOL.AT/Steurer
VOL.AT/Steurer ©VOL.AT/Steurer

Für den Feldkircher Verein kommt eine Privatisierung der Vorarlberghalle nicht in Frage: “Es kann nicht die Aufgabe eines Sportvereins sein, Einsparungspotenziale für die öffentliche Hand in der Form auszuschöpfen, dass für die Allgemeinheit zugängliche Sportstätten quasi privatisiert werden”, so Michael Lampert, Geschäftsführer der VEU Feldkirch. Aus Sicht der VEU ist die Vorarlberghalle ein wesentlicher Bestandteil der sportlichen Infrastruktur der Stadt Feldkirch. Es sei daher gesellschaftspolitische Aufgabe und Verantwortung der Stadt, die Vorarlberghalle so zu gestalten, dass sie die unterschiedlichen Funktionen in einer zeitgemäßen Form erfüllen könne.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Herbert Oberscheider hat bereits Pläne für die Rheinhalle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen