AA

Vorarlberg hat die meisten Polizistinnen

Bregenz - Das Bundesministerium für Inneres bringt gemeinsam mit den Landespolizeikommanden im Rahmen des Girls' Day 2009 interessierten Mädchen die Berufswelt der Exekutive und des Verwaltungsdienstes näher.

Sowohl im Innenministerium als auch in den Landespolizeikommanden wird es am 23. April 2009 spezielle Veranstaltungen für junge Frauen geben, um hinter die Kulissen der Polizeiarbeit zu blicken.

“Der Girls’ Day gibt Mädchen die Möglichkeit, das Spektrum der Berufswahl zu erweitern und Berufsfelder jenseits traditioneller Rollenbilder näher kennenzulernen”, sagte Innenministerin Dr. Maria Fekter und betonte: “Pro Jahr stellt die Exekutive 1.000 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Immer mehr von ihnen werden erfreulicherweise von Frauen belegt.” Heute beträgt der Frauenanteil im Innenressort ca. 20 Prozent; in der Verwaltung sind es rund 60 Prozent, in der Bundespolizei knapp elf Prozent (zum Vergleich: 1995 waren es fünf Prozent). In Vorarlberg ist der Anteil an Polizistinnen mit über 15 Prozent am höchsten.

Der Girls’ Day im Bundesdienst findet heuer bereits zum vierten Mal statt. Ziel ist es, Mädchen praxisnahe Einblicke in die Arbeitswelt des öffentlichen Dienstes zu geben und sie für zukunftsorientierte und technische Berufe zu begeistern. Mit verschiedenen Workshops und Vorträgen bzw. spannenden Aktionen und Gesprächsrunden gilt es, persönliche Begabungen und Interessen herauszufinden, insbesondere abseits traditioneller Berufe.

Beim diesjährigen Girls´ Day werden die weiblichen Führungskräfte des Innenressorts ihre Aufgaben und Tätigkeiten präsentieren und Einblicke in ihren Arbeitsalltag gewähren. Zudem erhalten die Teilnehmerinnen Informationen über Aufnahmekriterien, Ausbildungs-, Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten bei der Polizei. Zusätzlich wird es – je nach Bundesland – Vorführungen der Diensthunde, des EKO Cobra, der Wiener Polizei WEGA und der Verkehrsabteilung geben.

Detaillierte Informationen über Beginn, Ort, Treffpunkt, Tagesablauf etc. werden den Teilnehmerinnen nach Anmeldung zugeschickt.

Anmeldungen:

LPK Vorarlberg: horst.spitzhofer@bmi.gv.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Vorarlberg hat die meisten Polizistinnen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen