AA

Vorarlberger FPÖ will NoVA abschaffen

FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi fordert die Abschaffung der NoVA.
FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi fordert die Abschaffung der NoVA. ©FPÖ
Die Vorarlberger Freiheitlichen erneuern am Samstag in einer Aussendung ihre Forderung die Normverbrauchsabgabe (NoVA) abzuschaffen.

"Gerade in dieser wirtschaftlichen Krisensituation braucht es Entlastungsschritte und keine neuen Belastungen durch die schwarz-grüne Erhöhung der NoVA", so FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi. Die Erhöhung treffe vor allem Familien und kleine Unternehmen. "Sowohl klassische Familienautos, als auch gewöhnliche Lieferfahrzeuge werden massiv teurer."

Beispielrechnungen von Automobilklubs

Anschaffung klassischer Familien-PKW

Renault Scenic
NoVA 2020: 1.090 €, NoVA 2021: 1.317 €, NoVA 2024: 1.976 €

Ford Galaxy
NoVA 2020: 2.848 €, NoVA 2021: 3.204 €, NoVA 2024: 4.750 €

Anschaffung Klein-LKW für Firmen und Betriebe

Fiat Ducato
NoVA 2020: 0 €, NoVA 2021: 6.207 €, NoVA 2024: 10.884 €

Das Argument, dass eine NoVA-Erhöhung umweltpolitisch notwendig sei, nennt Bitschi "Blödsinn". Es werde nur dazu führen, dass alte Fahrzeuge mit einer weniger attraktiven Abgasbilanz länger gefahren werden, anstatt durch neue, umweltschonende Fahrzeuge ersetzt zu werden.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberger FPÖ will NoVA abschaffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen