AA

Vorarlberg bei Kinderbetreuung unter Zugzwang

Das Land muss in der Kleinkinderbetreuung und bei den Kindergärten tätig werden, um vom neuen Finanzausgleich zu profitieren.
Das Land muss in der Kleinkinderbetreuung und bei den Kindergärten tätig werden, um vom neuen Finanzausgleich zu profitieren. ©APA/Neubauer
Der neue Finanzausgleich bringt das Land Vorarlberg in Zugzwang: Laut einem Bericht des "ORF Vorarlberg" müssen in den Kindergärten die Zahl der Schließtage reduziert und die Zahl der Betreuungspersonen ausgebaut werden um vom neuen Verteilungsschlüssel zu profitieren.

Der neue Schlüssel, nach dem zukünftig ein Teil der 460 Mio. Euro an die Gemeinden verteilt wird, nennt sich “Aufgabenorientierung”: Je besser das Angebot in der Kleinkindbetreuung und den Kindergärten, desto mehr Geld soll fließen. Ab Jänner treffen sich die Arbeitsgruppen, um festzulegen, welche Kriterien ab 2018 zu erfüllen sind.

Wiesflecker erwartet mehr Geld

In Bezug auf die Kleinkinderbetreuung ist Landesrätin Katharina Wiesflecker (Grüne) zuversichtlich. Zwar erwarte sie, dass vor allem Ballungsräume von der neuen Regelung profitieren, “aber im Großen und Ganzen erwarte ich mir eher mehr Geld für die Vorarlberger Gemeinden.”

Festmachen lasse sich das an den 97 von 147  schon jetzt ganztags geöffneten Betreuungseinrichtungen und einer im österreichischen Schnitt liegenden Quote von 28 Schließtagen pro Jahr. Zudem würden immer mehr Vorarlberger Gemeinden signalisieren, dass sie die Kleinkinderbetreuung weiter ausbauen möchten.

Kindergärten haben Nachholbedarf

Ein ganz anderes Bild zeichnen jedoch sie Kindergärten im Land. Hier liegt Vorarlberg mit durchschnittlich 41 Schließtagen pro Jahr weit unter dem Bundesschnitt. Eine weitere Schwierigkeit sieht Landesrätin Bernadette Mennel (ÖVP) darin, dass von den insgesamt 247 Kindergärten im Land lediglich 178 länger als bis 14.00 Uhr geöffnet haben. Hier hinke Vorarlberg weit hinter anderen Bundesländern her.

Hier sehe Mennel Handlungsbedarf: “Natürlich werden wir bemüht sein, dass die Öffnungszeiten weiter ausgedehnt werden und die Schließtage weiter reduziert werden.” Das Problem sei jedoch, dass der Nachwuchs an Kindergartenpädagoginnen in Vorarlberg äußerst gering sei.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg bei Kinderbetreuung unter Zugzwang
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen