Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Anzahl der Patente ging um zehn Prozent zurück

©Symbolbild
Während in ganz Österreich die Patentaktivität der Betriebe steigt, geht die Anmeldung von Patenten in Vorarlberg - nun bereits zum zweiten Mal in Folge - zurück, wie die "VN" berichten.

Österreichs Tüftler und Betriebe sorgen für einen Zuwachs an Patenten: Beim Europäischen Patentamt (EPA) wurden 2017 2213 Patente angemeldet, was einem Plus von 8,2 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahr entspricht. Legt man die Zahlen der angemeldeten Patente auf die Einwohnerzahl um, kommt Österreich auf Platz sieben. Doch nicht überall in Österreich sind Zuwächse zu verzeichnen: In Vorarlberg ist ein Minus zu verzeichnen – und zwar von 9,3 Prozent.

Devise: Still und leise

Die Ursachen dafür könnten laut Joachim Heinzl, seines Zeichens Geschäftsführer der Wirtschaftsstandort Vorarlberg GmbH, darin liegen, dass viele Firmen sich vor Patentanmeldungen scheuten. Denn diese würden dann auch der Konkurrenz vor Augen geführt, wird der von den “VN” zitiert. Lieber still und schnell laute da die Devise. Viele würden aber auch nationale Patente, etwa in Deutschland oder Österreich, anmelden.

Platz vier und fünf an Ländle-Unternehmen

Platz vier und fünf in Österreich gehen übrigens mit Zumtobel beziehungsweise Tridonic an Vorarlberger Unternehmen.

Den ganzen Artikel in den heutigen “VN” nachlesen!

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Vorarlberg: Anzahl der Patente ging um zehn Prozent zurück
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen