Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: 800 Jahre Feldkirch treffen auf sechs Tonnen Beton

Stefan Filzgar wird die fedkircher Innenstadt verschönern.
Stefan Filzgar wird die fedkircher Innenstadt verschönern. ©VOL.AT / Marinkovic
Der Feldkircher Künstler Stefan Finzgar erbaut im Rahmen es 800-jährigen Jubiläum der Montfortstadt einen sechs Tonnen schweren Beton Tunnel und verewigt darin hunderte Portraits von Feldkirchern.
Das wird die Kunstinstallation

Auf rund 250 Quadratmeter realisiert der 28-jährige Stefan Finzgar in Meiningen ein sechs Tonnen schweres Kunstwerk, das im Rahmen der 800-Jahr-Feier Feldkirchs präsentiert wird. Die Kunstinstallation soll ein seschs Meter langer Tunnel aus 600 ziegelartigen Betonsteinen besteht werden. Jeder einzelne Betonstein wird mit einem Portrait eines Feldkirchers versehen, um das Leben und die Vergänglichkeit zu symbolisieren. Dieses Projekt setzt er gemeinsam mit seinem besten Freund Clemens Walser um, mit dem er sich die Räumlichkeiten teilt.

Von A nach B mit Kran und LKW

Die beiden bereiten sich derzeit intensiv auf die kommende Ausstellung, die am 15. März im Montforthaus Feldkirch eröffnet wird, vor. Das seschs Tonnen schwere Kunstwerk soll dann mit einem Kran, Lkw und viel Muskelkraft von Meiningen nach Feldkirch auf den Elisabethplatz transportiert werden. Pünktlich zur Vernissage sollte auch die Kunstinstallation unter dem Titel „leben | lachen | sterben.“ fertiggestellt sein. Wir besuchten die beiden in ihrem Atelier und erhielten einen ersten Einblick vom Kunstschaffen der Jungkünstler.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Vorarlberg: 800 Jahre Feldkirch treffen auf sechs Tonnen Beton
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen