AA

Von Freeride-Profis lernen

Pulverschnee und unberührte Hänge abseits der Pisten: verlockende Aussichten für Snowboarder und Freeskier. Und so mancher stürzt sich ins Vergnügen ohne an die Gefahren zu denken. Wer im Backcountry unterwegs ist, muss sich eines immer vor Augen halten: Ein Risiko besteht immer.

 

 

Wie man dieses allerdings bestmöglich minimiert, wird den TeilnehmerInnen der Freeride-Safety-Camps beigebracht. Boarder und Freeskier haben hier nämlich die Möglichkeit, von Ski- und Snowboardprofis zu lernen. Die von Tom Kuster geleiteten Freeride-Safety-Camps erfreuen sich großer Beliebtheit. ,,Bei den Camps können Jugendliche ab 14 Jahren teilnehmen”, sagt Kuster.

 

 

Am 16. Dezember geht das erste Camp der Wintersaison 2012/13 in Silvretta Montafon über die Bühne. Im theoretischen Teil am Freitagabend erhalten die TeilnehmerInnen vorab Tipps über die Einschätzbarkeit des Risikos abseits der Pisten, Infos zu Wetter- und Schneeverhältnissen, zum Lawinenlagebericht, zur Gruppendynamik und zu den neuesten Trends am Materialsektor.  Bekannte Guides aus dem Freeride-Bereich machen die Camps zum Erlebnis.

 

 

Mit dabei sind: Doppelweltmeister Karl-Heinz Zangerl, Freeski-Pro Martin „McFly“ Winkler, Freestyle-Europameister Gilbi Wäger, Bergführer Heli Scheichl, Tiefschneeweltmeister und Bergführer Thomas Dietrich. Die Freeridegirls mit Tiefschneeweltmeisterin Caroline Melmer, die Olympiadritte von Nagano Gitti Köck, sowie die erste Vorarlberger Bergführerin Angelika Haspl komplettieren unser Team.

 

Für all jene die schon einmal bei einem Camp mit dabei waren, finden am Ende der Saison zwei „Advanced Classic“ Camps statt. Neben dem Aufstieg mit Schneeschuhen, Splitboards und Tourenski steht die Tourenplanung und die Orientierung im Gelände im Vordergrund.

 

Weitere Infos: www.boardersworld.at sowie www.skiersworld.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Von Freeride-Profis lernen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen