AA

Vom Tanzparkett auf die Bildschirme

©Privat
Schwarzach - Für Mike Galeli läuft alles nach Plan: Engagements warten auf den Dancing Star.

Die vielen Wochen harten Trainings und der verbissene Kampf um Punkte haben sich bezahlt gemacht: Mike Galeli, bester männlicher Teilnehmer bei der letzten „Dancing Stars“-Staffel, hat nicht nur mit Marika Lichter erstmals eine eigene Managerin, sondern auch haufenweise Filmprojekte in der Tasche. Der belgisch-türkische Thriller „Faces Cachées“ (Versteckte Gesichter) ist bereits abgedreht. In diesem Kinofilm, der im Frühjahr 2012 in Brüssel Premiere hat und auch in Österreich zu sehen sein wird, spielt Mike die männliche Hauptrolle Fikret. Einen Mann, der in unglaubliche Situationen kommt und diese actionreich bewältigt. „Mein erster Thriller, das war wirklich ein großes Erlebnis für mich“, sagt er. Noch bis kommenden Samstag schauspielert der Vorarlberger für ORF und ARD im Salzkammergut und in Wien. Unter der Regie von Karsten Wichniarz ist er im kommenden Frühjahr an der Seite von Fritz Wepper, Gila von Weitershausen und Ernst Stankovski in der Rolle des Alexander zu sehen. „Für mich ist es eine Ehre, mit diesen Top-Schauspielern zu arbeiten“, zeigt sich der Akteur begeistert.

„Der nächste Erol Sander“

Besonders mit Fritz Wepper, der am 17. August seinen 70er feiert, versteht sich Mike: „Ein toller Mensch“, schwärmt dieser über ihn. Wepper sähe im ehemaligen Mister Vorarlberg gar den nächsten Erol Sander. „Aber“, schmunzelt Mike, „Fritz meinte, ich müsse härter sein als Erol. Der sei ein Softie“. Hart auf hart geht es zumindest in der aktuellen Produktion „Alles außer Liebe“ zu. Da buhlen Galeli als Alexander und Wepper um die Gunst einer Kochbuchautorin. Ihr zuliebe verschreibt sich „Alexander“ ganz der Kulinarik. Im echten Leben sei er nicht der beste Koch, gibt Galeli zu: „Ich esse lieber. Am liebsten die Schnitzel meiner Schwiegermutter“. Für die heimische Küche und die Familie wird der in der Türkei erfolgreiche Schauspieler künftig mehr Zeit haben. Wie gewünscht, konzentriert sich seine Karriere derzeit auf den deutschsprachigen Raum. Das nächste Drehbuch für eine ORF- und ZDF-Produktion, die in Kroatien gedreht wird, liegt bereits auf dem Tisch. So werden auch die deutschen Nachbarn den Vorarlberger via Bildschirm kennenlernen. Mike freut sich und prophezeit: „Deutschland, ich komme!“

(VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vom Tanzparkett auf die Bildschirme
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen