Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vom Kupferkessel zum Kraftwerk

Tradition – Qualität – Know-how. Das sind die drei Pfeiler des Bludenzer Unternehmens. Seit gut 95 Jahren sorgen innovative Technologien und die individuelle Betreuung jedes Projekts dafür, dass BERTSCHenergy im Kraftwerksbau sowie BERTSCHfoodtec und BERTSCHaska im Anlagenbau für die Nahrungsmittelindus-trie zu den international führenden Unternehmen zählen.
Mehr zum Thema

Das Unternehmen wurde 1925 gegründet und entwickelte sich rasant vom Kupferkessel-Schmiedemeister zum Komplettanbieter für Käserei- und Molkereianlagen. Diese Entwicklung beschreibt die Geburtsstunde der BERTSCHfoodtec, welche auch die Erfindung des eigenen BERTSCH Käsefertigers mit sich brachte. Die Änderung in der Käseherstellung, dass die Erhitzung der Milch nicht länger mit Holzfeuer, sondern mit Dampf und Warmwasser erfolgte, weckte den Innovationsgeist von Dr. Josef Bertsch. Der Eigentümer in 2. Generation dachte sich: „Das mit dem Dampf, das kann ich auch.“ So wurde der Grundstein für die heutige BERTSCHenergy und den international renommierten Kraftwerks- und Anlagenbau und sogar für den Schritt zum Generalunternehmer von schlüsselfertigen Kraftwerksanlagen gelegt. Die Einbindung der dritten Firma, der BERTSCHlaska, erfolgte in den frühen 1990er-Jahren. Durch einen strategischen Ansatz, die Märkte in Russland, Weißrussland, Ukraine, in Kasachstan und dem Baltikum besser bedienen zu können, wurde ein Exportcenter für die Firmengruppe geschaffen, welches zudem das Geschäftsfeld Anlagenbau in der fleischverarbeitenden Industrie betreut.

Mit dem Eintritt von Ing. Hubert Bertsch, Eigentümer in 3. Generation, wurde eine Neustrukturierung geschaffen. Diese gruppiert die Geschäftsbereiche zu den drei Firmen BERTSCHenergy, BERTSCHfoodtec und BERTSCHlaska und erlaubt es den Firmen sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren. In Summe, und mit der BERTSCHgroup als Schnittstelle, ergibt sich ein starkes Ganzes. Ausschlaggebend für den Erfolg sind die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit ihnen werden täglich höchste technische Standards gesetzt und die Herstellung anspruchsvoller Anlagen, Maschinen und Apparate stets zur vollsten Zufriedenheit der Kunden erreicht.

Aktuell beschäftigt die Firmengruppe rund 400 Mitarbeiter an 20 Standorten auf der ganzen Welt. 2018 verzeichnete die BERTSCHgroup ein Umsatzwachstum von rund 34% und plant weitere Entwicklungen und Expansionen für die Firmengruppe in 2020.

Es zählt die Ausbildung

Die Lehrlingsausbildung wird aktuell mehr denn je als wichtiger Erfolgsfaktor für die Zukunft gesehen. Der Stellenwert der Ausbildung bei BERTSCH und die Bestrebungen der Ausbildner werden seit jeher mit dem offiziellen Siegel zum „ausgezeichneten Lehrbetrieb“ belohnt. Zukunftsperspektiven gibt es für Lehrlinge ohne Einschränkungen: Viele Führungskräfte bei BERTSCH sind Personen, die im Unternehmen selbst ausgebildet wurden.

„Man muss sich seiner Wurzeln bewusst sein, um einen soliden Plan für die Zukunft zu gestalten.“
Ing. Hubert Bertsch, Eigentümer und Geschäftsführer der BERTSCH Firmengruppe

Meilensteine

1925 Das Stammhaus wird von Josef Bertsch in Bludenz gegründet

1934 Neue Produktionsstätte für die Fertigung von komplexen Apparate- und Dampferzeugungsanlagen am Standort in Bludenz

1950er Mittlerweile in 2. Generation erlebt das Unternehmen Erweiterungen im Produktportfolio in Richtung BERTSCHenergy mit ersten Dreizug-Kesseln und Dampfgeneratoren und bald darauf erste Wasserrohr-Hochdruck-Dampfkessel

1965 Erneuerung der Zentrale in Bludenz, Eröffnung der Verkaufsniederlassung in Wien und Errichtung einer neuen Produktionsstätte in Linz

1970 Kapazitätserweiterung durch den Bau des Werkes in Nüziders - aktuell befinden sich am Fertigungsstandort 4 Hallen auf gesamt 28.000 m2

1980 Dr. Josef Bertsch wird das Staatswappen in Anerkennung seiner außerordentlichen Dienste für den Wirtschaftsstandort Österreich verliehen

1980er Diverse Produktentwicklungen, unter anderem der BERTSCH-Käsefertigers

1994 Gründung der BERTSCHlaska in Wien mit mehreren Verkaufsstützpunkten in Osteuropa

1996 Die erste von BERTSCH engineerte Gas- und Dampfkraftwerk wird in Betrieb genommen

2000 Ing. Hubert Bertsch übernimmt als Alleininhaber in 3. Generation die BERTSCH Firmengruppe

2013 Die BERTSCHgroup wird Österreichischer Exportpreis-Sieger in der Kategorie „Industrie“ – aktuell beträgt der Exportanteil über 80 %

2016 BERTSCH erhält den ersten Auftrag als Generalunternehmer und liefert ein schlüsselfertiges Kraftwerk zur Strom- und Dampferzeugung für Mayr-Melnhof Karton in der Steiermark

Bertsch Holding GmbH
Herrengasse 23
6700 Bludenz
T 05552 61 35-0
www.bertsch.at

Mehr zum Thema

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Traditionsunternehmen
  • Vom Kupferkessel zum Kraftwerk
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.