AA

Volles Arbeitsprogramm

Volles Arbeitsprogramm für Liechtensteiner Regierungsrat in Wien. Martin Meyer kommt zu Arbeitsgesprächen mit Platter, Faymann und Kdolsky nach Wien.

Der Schengen-Beitritt Liechtensteins, Sicherheitsfragen zur Fußball-EM 2008 sowie das Projekt einer grenzüberschreitenden S-Bahn Liechtenstein-Schweiz-Vorarlberg sind die zentralen Themen, die der liechtensteinische Regierungsrat Martin Meyer (Minister für Inneres, Gesundheit, Verkehr und Kommunikation) am kommenden Mittwoch und Donnerstag in Wien mit seinen Ressortkollegen besprechen will.

Im Mittelpunkt der Gespräche mit Innenminister Günther Platter (V) werden bilaterale und regionale Zusammenarbeit mit Österreich stehen: So seht die Austragung der Weltgymnaestrada im kommenden Juli in Vorarlberg unmittelbar bevor und ist für die drei Länder im Rheintal eine Art regionale Generalprobe für die Fußball-EM 2008. Die EM wird im nächsten Jahr im Dreiländereck zu zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen führen. Das Innenministerium wird in Wiener Neustadt dem liechtensteinischen Regierungsrat unter anderem den hohen Ausbildungsstand der Sondereinsatzgruppe „Cobra“ präsentieren.

Die grenzüberschreitende Kooperation beim diskutierten S-Bahn-Projekt Liechtenstein-Vorarlberg-Ostschweiz wird das Hauptgesprächsthema mit Infrastrukturminister Werner Faymann (S) sein. Meyer wird im Rahmen seines Arbeitsbesuches in Wien auch mit ÖBB-Vorstandvorsitzendem Stefan Wehinger ein ausführliches Arbeitsgespräch führen: Die ÖBB sind Eigentümer und Betreiber der durch Liechtenstein führenden Verbindung zwischen Feldkirch und der Schweiz.

Bei dem Treffen mit Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky (V) wird es unter anderem über die Zusammenarbeit im Spitalwesen, grenzüberschreitende Gesundheitsförderungsprojekte sowie über die automatische Zulassung in Liechtenstein von in Österreich dezentral zugelassenen Arzneimitteln gehen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Volles Arbeitsprogramm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen