AA

"Voll ins Fettnäpfchen getreten"

Großen Anstoß erregen Fauxpas, die arglos über die Lippen rutschen, beim Gegenüber jedoch genau in den wunden Punkt treffen. Wer schon öfters ins Fettnäpfchen gestiegen ist, kann ein Lied davon singen.

Was nicht ungeschehen gemacht werden kann, verlangt nach einer Entschuldigung in aller Form.

Nach dem Motto: Je tiefer der Fehltritt, desto einfallsreicher sollte die Aufgabe der Wiedergutmachung gelöst werden.

Entschuldigung

“Noch nicht einmal bis zum letzten Buchstaben ausgesprochen, merke ich schon an der Reaktion des Gegenübers den Fehler“ , ruft sich Irene Gfrerer ihre “Tritte ins Fettnäpfchen“ in Erinnerung. “ Wie gerne würde ich in dieser Situation, alles wieder zurücknehmen, aber leider, es ist zu spät“ , fährt die Designerin weiter fort. Dann führt kein Weg an einer aufrechten Entschuldigung mit Erklärung vorbei. “ Passiert mir das bei einem mir nahe liegenden Menschen, nehme ich ihn auch in den Arm, um zu zeigen, dass es mir ganz fürchterlich Leid tut.“

Ehrliche Kinder

“Kinder sagen, was sie denken.“ August Huemer, Obmann des 3.-Welt-Vereins, liefert den Beweis dieser Behauptung mit einer netten Episode. “ Ein rüstiger Pensionist kam im Laden mit einem kleinen Mädchen ins Gespräch“ , so August Huemer. “ Nach einem kurzen Smalltalk musterte die junge Dame ihr Gegenüber und meinte mit einem bedauernswerten Lächeln: “ Du bist zwar ganz nett, aber auch schon ziemlich alt.“ Der alte Mann nahm es gelassen. “ Wo sie recht hat, hat sie recht.“

Vorsicht angebracht

“Wenn es um das Alter geht, ist Vorsicht angebracht.“ Dem pflichtet auch Helga Nikolussi bei. “ Ich werde grundsätzlich älter geschätzt“ , gibt die Künstlerin zu. Peinlich ist die Situation dann weniger für sie – Ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt – als für den, der die Schätzung abgab. Eine reiche Fülle an Entschuldigungen folgte. Die beste: “ Mein Gott, was machen schon zehn Jahre oder du solltest vielleicht den Friseur wechseln“ , womit die Blamage erst recht perfekt war.

Aufregung

Über ein Hosenbein, das mit einemGummibandzusammengehalten wurde, muss Loek Neve heute noch lachen. Der Regisseur der Einhornbühne war zu einer Trauung geladen und reiste, so wie es sich für einen richtigen Niederländer gehört, mit dem Fahrrad an. Das Gummiband um mein Hosenbein habe ich in der Aufregung, “ immerhin war ich Trauzeuge“ , vergessen. “ Erst nach der Kirche und nach dem Fototermin machte mich ein Freund dezent auf den Kleidungsfehler aufmerksam.“

Hoppala: Janet Jackson verrutschte das Oberteil.

Irene Gfrerer: Mit einer aufrechten Entschuldigung ist vieles gutzumachen.

Helga Nikolussi: Größte Gefahrenquelle: Die Schätzung des Alters einer Frau.

Loek Neve: Wenn ich vom Fahrrad absteige, kontrolliere ich meine Hosenbeine.

August Huemer: Kinder nehmen sich kein Blatt vor den Mund.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Voll ins Fettnäpfchen getreten"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen