AA

Volkshochschulen präsentieren Programm

Weiterbildungswillige VorarlbergerInnen wenden sich zunehmend an die Volkshochschulen in Vorarlberg, die im Frühjahr mit fast 900 Veranstaltungen ein umfangreiches Programm bieten.

Die gute Auslastung belegen auch die Besucherzahlen des Jahres 2004: 18.500 Personen (+ 19 %) haben 1.550 Veranstaltungen (+ 17 %) besucht,“ konnten Mag. Gerhild Strappler (VHS Bludenz), Mag. Stefan Fischnaller (VHS Götzis), Monika Willinger (VHS Rankweil), Agnes Jäger (VHS Hohenems) und Mag. Wolfgang Türtscher (VHS Bregenz), der Vorsitzende der Vorarlberger Erwachsenenbildung, auf einer Pressekonferenz am 19. Jänner 2005 berichten.

Vorarlberg hat bundesweit die zweitgrößte „Weiterbildungsdichte“ durch die VHS: Österreichweit besuchen 5,8 % der Wohnbevölkerung regelmäßig VHS-Kurse, in Vorarlberg sind es 7,6 % und in Wien 9,3 %. Österreichweit belegt Vorarlberg mit einem Anteil der Sprachkurse von 35 % – Österreichschnitt 27 % – den Spitzenplatz: 28 % besuchen Englischkurse, 26 % Italienisch, 22 % Deutsch, 12 % Spanisch und nur 7 % Französisch. Auch im Bereich der Deutschkurse steht Vorarlberg mit 22 % nach Wien (35 %) an zweiter Stelle in Österreich.

Das Programm der VHS Bludenz (gegründet 1989) – umfasst im Frühjahr 2005 142 Veranstaltungen. Zusätzlich zu den stark nachgefragten bewährten Veranstaltungen werden folgende Titel neu angeboten: Kurspaket für Wiedereinsteigerinnen zum Erwerb von IT-Kompetenzen, Konfliktmanagement mit Mediation, Gedächtnistraining für Senioren, Heilpflanzen für die erste Hilfe, weiters eine Exkursion zur Ausstellung „Erdsignale“ in Vaduz mit einer Führung von Prof. Herbert Fritsch und ein Abend in der Reihe „Über Kunst reden“, wo Prof. Ingo Springenschmid unter dem Titel „B-Zeichnen“ die Zeichnung als Baustein der abendländischen Malerei behandeln wird. Die Bludenzer Arztgespräche werden im Frühjahr mit den Vortragenden Dr. Eva Mann, Prim. Dr. Kanazirev, Landesstatthalter Dr. Hans-Peter Bischof und Prim. Dr. Matthias Scheyer fortgesetzt. Die VHS Bludenz ist im Bereich Analphabetenbetreuung führend und vorbildlich tätig.

Auf dem Bildungsprogramm der VHS Götzis (gegründet 1990) stehen im Frühjahr 2005 250 Veranstaltungen: Interessante Vortragsreihen zu Hildegard von Bingen sowie zur Erziehung und Entwicklung unserer Kinder werden ergänzt durch Exkursionen zu kulturellen Highlights: die Klosterinsel Reichenau, die Wieskirche und das Kloster St. Johann im Val Müstair, Leonardo da Vincis Abendmahl in Mailand sowie eine Exkursion in die Euregio Bodensee stehen u.a. auf dem Programm. Ein Schwerpunkt der Arbeit der VHS Götzis ist seit vielen Jahren der Zweite Bildungsweg mit Berufsreifeprüfung, Abendgymnasium, Lehrabschlussprüfungen und Hauptschulabschluss.

Ein neues, aktuelles Projekt der VHS Götzis ist das Sprachencafé, eine in Vorarlberg neue und kostenlose Möglichkeit, in einer Fremdsprache zu aktiv zu werden. Dreimal wurde das Sprachencafé bisher veranstaltet und jedes Mal kamen mehr als 100 Sprachinteressierte in die Glaskuppel des VWP Götzis: Dort wird Englisch, Italienisch, Französisch, Deutsch und Spanisch gesprochen. Klassische Volkshochschulveranstaltungen wie Kurse aus dem Bereich der EDV (ECDL), Gesellschaft und Kultur, Natur- und Naturwissenschaften, Sprachkurse, Veranstaltungen aus den Bereichen Kreativität / Freizeit sowie Körper / Gesundheit ergänzen das umfangreiche Programm.

Ein stark kulturell geprägtes Programm bietet das Bildungszentrum KRE*AKTIV, die VHS Hohenems (gegründet 1991) im Frühjahr 2005 mit über 100 Angeboten für Lernen und Freizeit, ein „Erlebnis Bildung“. Musik für Straßenmusikanten, Märchenwege um Hohenems, Opernfahrt nach Zürich, Asiatische Küche oder auch Türkisch für Anfänger – das Seminarprogramm in Hohenems bietet wiederum etliche neue Ideen neben den bewährten und beliebten Klassikern. Die konsequente Ausrichtung am „Lernen mit allen Sinnen“ soll hier auf der Basis neuester Forschungen eine Brücke zwischen Bildung und Unterhaltung bieten und so einen stressfreien und dennoch effektiven Lernprozess sicher stellen. Besondere Akzente bietet Ems in den Bereichen Musik und kreatives Gestalten sowie mit vielfältigen kulinarischen Angeboten bis hin zur Gourmet fahrt nach Italien. Erstmals wird eine Opernfahrt nach Zürich mit Anna Mika zu Georg Friedrich Händels „Giulio Cesare in Egitto“ angeboten.

Der Verein Schlosserhus (gegründet 1991), die VHS Rankweil (gegründet 1993) und der Kreative Kreis (gegr. 2001) bieten im Frühjahr 2005 149 Kurse aus den Gebieten Sprachen, Gesellschaft und Kultur, Körper und Gesundheit, EDV und Kreativität, sowie zusätzlich 20 offene Kreativ – Workshops. (Musik, Tanz, Literatur, Schreiben, Malen, Keramik…) Neu ist der Workshop des Kreativen Kreises: Gold- und Silberschmieden.

Auch 25 Kinderkurse sind ein wesentlicher Bestandteil des Programms (Englisch, Mandalas, Märchen, Malen, Töpfern, Basteln, Glasfusing, Kinesiologie, Medienerziehung…) Besondere Angebote im Frühjahr 2005 sind: Schreibnächte zu unterschiedlichen Themen, Autobiographisches Schreiben, Optimale Prüfungsvorbereitung, Kurse zu Erziehungsfragen, Schnupperwoche zum Kennenlernen verschiedener Maltechniken, Chinesische Kalligraphie, Cartoons und Karikaturen, Besuch im Künstleratelier, Floristik. Die Rankweiler Keramiktage – Kontraste finden vom 13. – 23. August 2005 statt.

Die älteste Volkshochschule des Landes, die VHS Bregenz (gegründet 1948), steuert 250 Veranstaltungen aus allen relevanten Wissensgebieten bei. Neu sind e-Learning, Kaufen/Verkaufen im/mit Internet, Kroatisch, Italienisch für Urlaub und Gastgewerbe, Hobby „Holzbearbeitung“ – Tipps und Tricks, ein Kochkurs nach Hildegard von Bingen und Sushi.

Bereits das zehnjährige Jubiläum feiert nicht nur Österreich bei der EU, sondern auch der Zusammenschluss der „Bodensee-VHS“ mit seinen beliebten „Euregio-Seminaren“, der sich durch den Beitritt Südtirols zu einer „Bodensee-Alpenraum-Kooperation“ weiterentwickelt hat. Die VHS Bregenz hat 2004 mit Andrea Häfele wieder den Vorsitz dieses erfolgreichen Projektes übernommen; das Thema des Frühjahrs 2005 lautet „60 Jahre Kriegsende und Neubeginn im Bodensee- und Alpenraum“.

Im Rahmen des „Jubiläumsjahres 2005“ gibt es ein Kooperationsprojekt Volkshochschule – Landesarchiv – BG Bregenz-Blumenstraße: Im Rahmen eines Wahlpflichtfaches wird zum Thema „geforscht“ und das Ergebnis aus Anlass des Nationalfeiertages 2005 öffentlich präsentiert. Federführend sind Dr. Ulrich Nachbaur und Dr. Wolfgang Scheffknecht. Das „traditionelle Volkshochschulprogramm“ mit einem starken Zweiten Bildungsweg kommt natürlich nicht zu kurz. (Quelle: VHS)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Volkshochschulen präsentieren Programm
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.