Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

64. Dornbirner Herbstmesse wurde eröffnet

Eines der Highlights auf der Messe: Die Modeschau.
Eines der Highlights auf der Messe: Die Modeschau. ©VOL.AT/Steurer
Dornbirn - Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner (V) hat am Mittwoch die 64. Dornbirner Herbstmesse (5. bis 9. September) eröffnet. Im Zentrum der Feier standen die aktuelle Wirtschaftslage und die Bewältigung von Krisen in Unternehmen und Euro-Staaten durch verstärkte Zusammenarbeit.
Treffpunkt Messeeröffnung
Eröffnung: Die ersten Bilder
Die ersten Besucher
Bilder der Modeschau I
Bilder der Modeschau II
Der Messerundgang
Erste VOL.AT Mode Lounge
Messe-Special auf VOL.AT

Als Gastreferentin erklärte die Volkswirtschaftlerin Theresia Theurl, welche Faktoren für das Gelingen von Kooperationen ausschlaggebend sind. Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (V) bezeichnete die derzeitige Wirtschaftssituation als “relativ gut”, ortete aber einen leichten Abwärtstrend. Als Gegenmittel empfahl er den anwesenden Unternehmern und Konsumenten im Publikum Optimismus und Kauflust.

Menschen in Kauflust bringen

“Es geht uns noch immer gut”, so Mitterlehner und zählte Beschäftigung, Exportzahlen und Auftragslage auf. Weil es aber “langsam etwas schlechter” gehe, brauche man eine positive Stimmung. Dazu trage auch eine Veranstaltung wie die Dornbirner Messe bei, die die Menschen in Kauflust bringe. Einer Rückkehr zum Schilling erteilte er eine Absage. Er hoffe, dass der Euro durchkomme, schließlich habe bis auf Deutschland kein Land so sehr von der Gemeinschaftswährung profitiert wie Österreich. Eine Wiedereinführung der Nationalwährungen brächte massive Abwertungen, die den Export und den Tourismus belasten würden. “Wir sind in einer Solidargemeinschaft, wir müssen da gemeinsam durch”, betonte Mitterlehner.

Euro im Fokus der Gastreferentin

Die gemeinsame Währung stand auch im Fokus des Vortrags der Gastreferentin Theresia Theurl, Direktorin des Instituts für Genossenschaftswesen an der Universität Münster. Sie ging der Frage nach, wovon es abhängt, dass eine Zusammenarbeit zwischen Partnern – seien es Unternehmenskooperationen oder Staatenbünde – gelingt. “Wer kooperiert, ist nicht allein – das Kooperieren will aber gelernt sein”, sagte sie. So müsse man bereit sein, sich an Regeln zu halten. “Die Regeln der Zusammenarbeit müssen im Vorfeld vereinbart werden, sie müssen verbindlich sein, und es muss Sanktionen geben, wenn sie nicht eingehalten werden”, so Theurl, die in diesen Punkten den Keim der Probleme der Eurozone sah. Wenn man darauf verzichte, fräßen die Konfliktkosten oft den Kooperationsgewinn auf.

Kooperationen könnten nur dann halten, wenn es keine strukturellen Verlierer gebe. Wenn etwa die Verteilung der erzielten Gewinne als ungerecht empfunden werde, verliere die Zusammenarbeit die innere Akzeptanz der Partner. Kooperationen bräuchten zudem Entwicklungsperspektiven, “sie müssen Wandel vertragen”, plädierte die Rednerin für klare Ziele, aber auch laufende Erfolgskontrolle und Anpassungen. Gelingende Kooperationen steigerten die Wettbewerbsfähigkeit, hätten die Vorteile der Größe bei gleichzeitiger Wahrung von Selbstständigkeit und strahlten aus, in Form von Umwegrentabilität wie etwa Steueraufkommen, Arbeitsplätze, Infrastruktur und positiven Perspektiven für die Menschen.

Neuerungen bei der Herbstmesse

Messe-Geschäftsführer Dietmar Stefani und Otto Mäser, Aufsichtsratsvorsitzender der Messe Dornbirn, berichteten von den Fortschritten im vor drei Jahren begonnenen Strategieprozess des Unternehmens. Zu einer der Neuerungen 2013 zählt die Salonmesse “Gustav” für anspruchsvolle Konsumenten. Sie betonten den “Wohlfühlfaktor” des Standorts als wichtiges Differenzierungsmerkmal zu Großmessen. Laut Stefani sind auch bauliche Investitionen von rund 20 Mio. Euro am Messegelände angedacht, Hallen aus den 1970er Jahren seien nicht mehr zeitgemäß.

Bei der 64. Dornbirner Herbstmesse werden von 5. bis 9. September rund 620 Aussteller ihre Produkte präsentieren. Highlights sind die Modeschau mit Facona-Fashion, ein Offroad-Parcours mit Geländefahrzeugen, eine Skisprung-Schanze und die Premiere des Dornbirner Eishockey Clubs in der Erste Bank Eishockey Liga.

Allmeinde Vorarlberg auf der Herbstmesse zurück

Auf Initiative der Vorarlberger Raiffeisenbanken wurde das Projekt “Allmeinde Vorarlberg”  realisiert, das die Geschichte und Zukunft von Genossenschaften beleuchtet. Zudem stellen sich in Halle 3 auch der Raiffeisen Revisionsverband und verschiedenste Genossenschaftsvertreter vor.

Als Allmeinde wurde und wird eine gemeinsame Weidefläche bezeichnet und bedeutet, dass sie allen Gemeindemitgliedern (All-Gemeinde) zur Nutzung nach bestimmten Regeln offen stand. Das Projekt ist angesichts des internationalen UN-Jahres der Genossenschaften aber weit mehr.

“Allmeinde Vorarlberg” hat als Ziel, das genossenschaftliche Image zurückzuholen. Es geht darum, dass Bewusstsein einer breiten Masse, die darunter lange Jahre etwas Überkommenes, mitunter sogar Verstaubtes verband zu stärken.

Erste VOL.AT-Mode-Lounge auf der Herbstmesse

Leckerbissen im Angebot: Vom 5. bis 9. September können Mode- und Technikfreaks in der ersten VOL.AT-Mode-Lounge in Halle 1 relaxen, den Service von Mo-Catering genießen und die neuesten VOL.AT-Gadgets ausprobieren. Alle Infos zur VOL.AT-Mode-Lounge gibt’s hier.

64. Herbstmesse in Dornbirn
5. bis 9. September 2012

Öffnungszeiten:         
täglich 9 bis 18 Uhr;  Wirtschaftszelt: Mi, Do bis 1 Uhr; Fr und Sa bis 2 Uhr

Themenbereiche:       
Bau & Energie | Wohnen & Einrichten | Mobilität & Verkehr | Sport & Fitness | Gesundheit & Wellness | Ernährung & Genuss | Guter Rat & Information | Mode & Schönheit | Haushalt & Küche

Außerdem mit dabei:
Hypo-Modeschau, Ländle-Halle, Burgenland, AK-Kultur-Café unter dem Motto „Schiff ahoi!“, Familienprogramm (u.a. mit Messe-Rallye und Kinder-Ländle), Radler-Treff, ORF-Arena und Wirtschaftszelt
Mehr Informationen unter: www.messedornbirn.at/herbstmesse

Bgm. Wolfgang Rümmele im Interview

Wirtschaftsminister Mitterlehner im Interview

LH Markus Wallner im Interview

WK-Präsident Rein im Interview

Erste Eindrücke von der Herbstmesse

Impressionen von der 64. Herbstmesse

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Messe
  • Dornbirn
  • 64. Dornbirner Herbstmesse wurde eröffnet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen