AA

VOL.AT auf Twitter folgen

Sie können den VOL.AT-Redakteuren natürlich auch auf Twitter folgen.
Sie können den VOL.AT-Redakteuren natürlich auch auf Twitter folgen. ©Montage: VOL.AT
Schwarzach. - Sie möchten schnell und kurz über aktuelle News oder Geschichten informiert werden? Dann sollten Sie den VOL.AT-Redakteuren auf Twitter folgen.

Bisher hat Twitter bei den Vorarlberger Lesern und Usern im Vergleich zu Facebook ein Dornröschen-Dasein gefristet. Doch auch in Vorarlberg wächst die Twitter-Gemeinde stetig, weltweit nutzen gar schon mehr als 140 Millionen Menschen den Microblogging-Dienst. Besonders beliebt ist Twitter bei Prominenten, Politikern, Tech-Geeks, Journalisten und so genannten “digital natives”. Von den User-Zahlen her hinkt Twitter natürlich weit hinter Facebook (901 Millionen aktive User) her, liegt aber noch deutlich vor Google+ mit etwas mehr als 100 Millionen Nutzern.

Twitter in der VOL.AT-Redaktion

In der VOL.AT-Redaktion wird Twitter schon länger als Newswire verwendet, vor allem bei internationalen Ereignissen. Natürlich gibt es auch einen VOL.AT-Account auf Twitter. Zudem kann man CR Marc Springer sowie  CR-Stellvertreterin Vanessa Pircher, CR-Stv. Andreas Haller, Chef-Reporter Pascal Pletsch und medienhaus.com-Geschäftsführer Gerold Riedmann auf Twitter folgen. “Die letzten Wochen und Monate haben gezeigt, dass Twitter auch in Vorarlberg immer mehr zum Thema wird”, sagt VOL.AT-Chefredakteur Marc Springer. “Twitter ist sehr einfach handzuhaben. Unter anderem über die VOL.AT-App oder die Mobile-Version können wir unseren Lesern interessante Geschichten, aktuelle News, Empfehlungen oder Geschichten der Kollegen sekundenschnell in ihren Twitterfeed liefern”, führt Marc Springer aus.

140 Zeichen für einen “Tweet”

2006 wurde Twitter als Schnellnachrichten-Dienst gegründet. Ursprünglich sollte es den Mitarbeitern der Podcasting-Firma Odeo in San Francisco zur internen Kommunikation dienen. Doch es erlangte schnell auch die Funktion eines sozialen Netzwerkes und wurde durch prominente “Twitterer” wie Ashton Kutcher oder Lady GaGa zum weltweiten Hype. Kurz-Nachrichten werden als “Tweets” bezeichnet und sind auf 140 Zeichen beschränkt. So wurde der erste “Tweet” („Just setting up my Twtr.“)  am 21. März 2006 von Twitter-Mitbegründer und Softwareentwickler Jack Dorsey abgesetzt. Der Wert von Twitter wird mittlerweile auf rund 8 Milliarden Dollar geschätzt, also nicht einmal ein Zehntel des Wertes von Facebook bei dessen Börsengang. Das muss man jedoch relativ sehen, denn die Facebook-Aktie befindet sich derzeit auf einer Talfahrt. Twitter hingegen durfte sich Ende 2011 über eine 300 Millionen-Dollar Finanzspritze des Saudi-Scheichs Alwaleed bin Talal freuen, der in Twitter großes Potenzial sieht.

Twitter in Vorarlberg

“Man darf auf jeden Fall auch gspannt sein, was für einen Stellenwert Twitter im Vergleich zu Facebook in Vorarlberg erlangen wird und kann. Wir werden die  Twitter affinen VOL.AT-User also auf jeden Fall auch auf dieser Plattform über aktuelle News, Trends und Geschichten informieren. Wir freuen uns also über jeden Follower”, sagt CR Marc Springer abschließend.

(VOL.AT)

Hier geht’s zu den Twitter-Accounts der VOL.AT-Redaktion:
Marc Springer
Vanessa Pircher
Andreas Haller
Pascal Pletsch
Gerold Riedmann

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • VOL.AT auf Twitter folgen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen