"VN" starten Soforthilfsaktion

Wasser- und Schlammmassen haben im Waldviertel eine Spur der Verwüstung hinterlassen. "Als hätte eine Bombe eingeschlagen", schildert eine verzweifelte Frau am Tag nach der Flut.

1500 Objekte betroffen

Unterm Strich sind 1500 Objekte vom Hochwasser in Mitleideschaft gezogen worden. Die „Vorarlberger Nachrichten“ reagierten rasch: Unter der Patronanz von LH Herbert Sausgruber wurde eine Soforthilfsaktion ins Leben gerufen. „Ich habe mit LH Erwin Pröll telefoniert und ihm Hilfe angeboten“, sagt Sausgruber und bittet die „VN“-Leserfamilie um Spenden für die Betroffenen. Das Erheben der Schäden sei voll angelaufen, erklärt Erwin Pröll im „VN“-Gespräch. Das Ausmaß übertreffe die Schadenshöhe des Katastrophenjahrs 2002, sagte Pröll und zeigt sich „persönlich berührt“ von der spontanen Hilfsaktion.

5000 Euro Erstspende

„Wir sind dankbar und froh um Spenden. Viele Eigenheime hat die Flut förmlich weggerissen.“ Auch die Infrastruktur wie beispielsweise Verkehrswege seien vielfach zerstört, schloss Pröll.Angetan zeigte sich auch der Stellv.-Vorstandsvorsitzender Raiffeisen-Landesbank, Wilfried Hopfner. Hopfner erklärte sich spontan bereit, ein Konto einzurichten setzte mit einer Erstspende von 5000 Euro von Raiffeisen ein Zeichen. Spenden können auf das Konto 42.101 (Blz. 37.000) bei der Raiba eingezahlt werden.

Kontonummer: 42.101

BLZ: 37.000

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "VN" starten Soforthilfsaktion
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen