AA

VN-INTERVIEW: mit Julia Hagen, Markus Grabher und Daniel Steinhofer

Der neu gewählte "Dreier - Vorstand" des MV Lustenau setzt auf Kontinuität und Niveau.
Der neu gewählte "Dreier - Vorstand" des MV Lustenau setzt auf Kontinuität und Niveau. ©Bernhard Tost
Zur Person: "Dreier - Vorstand" des MV Lustenau

Der neu gewählte Vorstand des MV Lustenau setzt auf Kontinuität und Niveau.

Das Wesentliche ist die Musik
In allem, was sie sagen und vor allem, wie sie es sagen – zeigt sich der unbedingte Wille, den Dingen auf den Grund zu gehen, den Kern zu treffen und vor allem die eigenen kulturellen Wurzeln zu erkennen und in den Schaffensprozess zu integrieren. Die VN-Heimat traf den “Dreier – Vorstand” des Musikvereins Lustenau Julia Hagen, Markus Grabher und Daniel Steinhofer zum Interview.

Wie kam es zur Wahl dieses eher unüblichen Vorstandsystems?
Julia Hagen: Schon 2008 bestand im Verein der Wunsch nach einer Aufgabenteilung und es existierten Unterlagen für eine Umstrukturierung. Neben dem geistigen Tiefgang, den die Beschäftigung mit der Musik Markus und Daniel abverlangt, zeichnet die beiden eine sympathische gesunde Bodenständigkeit und Ehrlichkeit aus, die es mir leicht macht hier mitzuarbeiten.
Markus Grabher: Nach Daniels Rücktritt aus politischen Gründen, mußte ich die Obmannschaft interimistisch übernehmen. Ein Punkt, den es immer zu verbessern gibt, ist Effektivität. Wir mußten daran arbeiten, in kürzester Zeit das beste Ergebnis zu finden. Es ist eine große Freude, in diesem “Dreier – Team” zu arbeiten.
Daniel Steinhofer: Nach meiner Ernennung zum Kulturreferenten der Gemeinde, legte ich sofort meine Vereinsfunktionen nieder. Erst nach Absprache und im Einverständnis mit anderen Vereinen übernahm ich diese Aufgabe im Vorstand wieder.

Was hat Sie bewogen dieses Ehrenamt zu übernehmen?
Markus Grabher: Es ist ein verantwortungsvolles, herausforderndes Amt.
Julia Hagen: Es ist mir ein persönliches Anliegen für den Verein da zu sein. Solidarisch und zukunftsorientiert.
Daniel Steinhofer: Wir sind verwurzelt in der Musik und im Verein. Das macht vieles leichter.

Worin beteht Ihr Aufgabengebiet?
Daniel Steinhofer: Die Vertretung des Vereins nach außen.
Markus Grabher: Als musikalisch aktives Vorstandsmitglied habe ich die organisatorische und strategische Leitung des Vereins (Budgeterstellung).
Julia Hagen: Terminkoordination, Mitgliederwerbung, Konzertorganisation, Administration, Kontakte.

Der Musikverein ist ein hochwertiger Kulturträger. Wie gehen Sie mit dieser Tradition um?
Markus Grabher: Seit jeher widmet sich der Musikverein einem bedeutenden Kulturbereich: der Heimatpflege auf Ortsebene. Jede Konzertsaison beinhaltet ein breites Spektrum anspruchsvoller Musik. Hervorzuheben ist das Herbstkonzert, das eine große Bedeutung in der Bevölkerung hat.
Julia Hagen: Der Musikverein trägt mit seinen Konzerten zum kulturellen Leben bei, vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen musikalische Fähigkeiten und ist ein Ort, an dem Musik liebende Menschen zusammenkommen.
Daniel Steinhofer: Der Musikverein als Kulturträger, bietet Beschäftigung für Jugendliche, schafft Freude durch Musik, bietet soziale Integration mit dem Idealismus seiner Mitglieder, getragen von der Bevölkerung zur Pflege der Tradition und des Brauchtums.

Heuer feiert der Musikverein sein 125 jähriges Jubiläum. Gibt es hierfür ein spezielles Programm?
Daniel Steinhofer: Ja. Vom 2. – 4. Juni ein Jubiläumsfest wozu die Bevölkerung recht herzlich eingeladen ist. Außerdem wird eine interessante Festschrift aufgelegt.
Julia Hagen: Am 2. Juni (Christi Himmelfahrt) umrahmen wir musikalisch die Messfeier sowie die Prozession. Ein Frühschoppenkonzert und ein Festumzug am Nachmittag sind ebenfalls vorgesehen. Natürlich hoffen wir auf gutes Wetter, damit wäre schon viel gewonnen.
Markus Grabher: Am Freitag wird es für die Jugendlichen interessant. Bei Volks- und Blasmusik stehen am Samstag die Senioren im Mittelpunkt.

Wie sieht die Zusammenarbeit mit dem Dirigenten aus?
Markus Grabher: Wir haben einen sehr offenen Umgang mit unserem musikalischen Leiter Josef Eberle und unterstützen ihn in jeglicher Form.
Daniel Steinhofer: Der Dirigent Josef Eberle hat freie Hand bei der Konzert- und Programmauswahl.
Julia Hagen: Wir haben großes Vertrauen zu Josef Eberle, der noch dazu eine äußerst hervorragende Jugendarbeit leistet.

Wie überzeugt ein Vereinsvorstand den Bürger vom Nutzen eines traditionell klassischen Klangkörpers?
Julia Hagen: In unserem Alltag besteht die Welt ja nur aus Messbarem. Um zu sehen, daß das nicht das ganze Leben ist, dazu braucht man die Kunst. Und wie könnte man es besser darstellen, als mit Musik.
Markus Grabher: Die Menschen suchen Halt und Werte. Das Publikum sucht wieder inhaltliche Herausforderungen und dabei ist die Mischung aus emotionaler und inhaltlicher Auseinandersetzung, die ja die Musik bietet, nach wie vor unerreicht.
Daniel Steinhofer: Ich glaube, daß Musik eine unwahrscheinlich reiche Sprache ist, ein unglaubliches Kommunikationsmittel, welches da anknüpft, wo Worte nicht mehr ausreichen. Musik hat die Kraft, das Leben der Menschen zu bereichern.

Vielen Dank für das Gespräch.

Kontakt zum Vorstand des MV Lustenau:
Julia Hagen: 0699 / 19890103
Markus Grabher: 0650 / 9536729
Daniel Steinhofer: 0699 / 12124649

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • VN-INTERVIEW: mit Julia Hagen, Markus Grabher und Daniel Steinhofer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen