AA

Die Jungen geben den Ton an

Die jungen Musiktalente haben ihren ersten Auftritt im
Die jungen Musiktalente haben ihren ersten Auftritt im ©Bernhard Tost
Beim Frühjahrskonzert am 14. April bereichern junge Talente den MV Concordia. Ein VN-Interview mit den Jungmusikern des MV Concordia. 
Zu den Personen: Carolin, Vinzent, Lukas, Florian, Daniel und Maximilian.

Lustenau. Die erfolgreiche Arbeit von Jugendkapellmeister Karl-Heinz Schlachter und Jugendreferent Joachim Flatz trägt reiche Früchte. Mit Carolin Kremmel, Florian Bösch, Lukas Hofer, Vinzent Vetter, Daniel Grabher und Maximilian Egger unterstützen gleich sechs Jungmusiker das Hauptorchester des Musikverein Concordia. Im VN Heimat Interview sprechen die jungen Musiktalente über ihre Liebe zur Musik und den großen Auftritt beim Frühjahrskonzert im Reichshofsaal.

Wann habt Ihr begonnen ein Musikinstrument zu spielen?
Carolin: Vor etwa vier Jahren habe ich begonnen Querflöte zu spielen.
Florian: Angefangen habe ich mit acht Jahren ein Musikinstrument zu spielen.
Lukas: Es sind schon sechs Jahre her, seit ich das Spielen auf der Posaune lernte.
Daniel: Genau vor fünf Jahren habe ich mich für das Schlagzeug entschieden.
Vinzent: Das Spielen auf der Trompete habe ich ebenfalls vor fünf Jahren begonnen.
Maximilian: Auch ich habe vor fünf Jahren als Schlagzeuger angefangen.

Wie seid Ihr zum Musikverein Concordia gekommen?
Carolin: Das war recht einfach: Durch meinen Bruder.
Lukas: Die Eltern spielen beim MV Concordia und so liegt es nahe, dass auch ich hier musiziere.
Vinzent: Bei mir waren es die beiden Schwestern, die mich für den MV Concordia begeisterten.
Florian: Durch meinen Bruder bin ich zum Musikverein Concordia gestoßen.
Maximilian: Meine Kollegen sind begeisterte Mitglieder des Vereins und so bin ich auch dazu gekommen.
Daniel: Da meine Schwester und meine Mutter dem Verein angehören, war es für mich auch nahe liegend.

Wer ist Euer musikalisches Vorbild?
Carolin: Da habe ich kein Vorbild.
Vinzent: Mein Großvater. Er war Dirigent bei der Militärmusik und spielte mehrere Instrumente.
Daniel: Musikalisches Vorbild habe ich keines.
Lukas: Auch ich habe kein musikalisches Vorbild.
Maximilian: Mein Großvater, der das Spielen mehrere Instrumente beherrschte.
Florian: Boadsvik Qystein (Tuba).

Wie bekommt Ihr Musik und Schule unter einen Hut?
Carolin: Es ist eine große Herausforderung. Man muss flexibel sein und Prioritäten setzen.
Lukas: Manchmal ist es schwer, denn ich gehe in Dornbirn zur Schule.
Florian: Nach der Arbeit zur Musik.
Daniel: Musizieren macht mir großen Spaß, und deshalb versuche ich mir die Zeit dafür zu nehmen.
Maximilian: Der Stundenplan lässt mir viel Freizeit und so kann ich meinem Hobby frönen.
Vinzent: Für mich stellt es kein Problem dar, da der Stundenplan optimal ausgerichtet ist.

Weshalb ist Musik und der Musikverein Concordia für Euch so wichtig?
Carolin: Es gibt so viele schöne Zeiten die ich mit Musik und dem MV Concordia verbringe, die ich einfach nicht missen möchte.
Daniel: Die Feste, die Ausflüge, überhaupt die ganze Atmosphäre ist beim MV Concordia einzigartig.
Lukas: Musik ist mir wichtig. Beim MV Concordia spielt die Kameradschaft eine bedeutende Rolle.
Florian: Wir haben beim Musizieren immer Spaß. Die Ausflüge sind stets ein Höhepunkt.
Vinzent: Was mir an der Musik (Filmmusik) gefällt ist, dass sie es schafft, einem Bild oder einer Handlung Emotionen einzuhauchen. Und beim MV Concordia spielen wir fast jedes Musikgenre.
Maximilian: Für mich ist Musik immens wichtig. Es stellt auch eine Weltanschauung dar. Beim MV Concordia macht das Musizieren deshalb so viel Spaß, weil sich alle gut verstehen.

Habt Ihr Lampenfieber vor dem ersten Auftritt mit dem „großen Orchester“?
Carolin: Nein, ich hatte mit der Jugendmusik schon sehr viele Auftritte und deshalb ist für mich so ein Konzertabend nichts Neues.
Lukas: Ja doch. Da ich einen Solo-Auftritt habe.
Florian: Dirigent Christoph Gmeiner hat ein recht anspruchsvolles Programm zusammengestellt. Doch durch die Erfahrungen in der Jugendmusik ist das Lampenfieber eher gering.
Vinzent: Nein, Lampenfieber habe ich keines.
Maximilian: Ein bisschen Lampenfieber habe ich schon. Doch wenn die ersten Takte gespielt sind, ist ja auch die Spannung weg.
Daniel: Ja, am Anfang ganz bestimmt.

Kontakt zum MV Concordia:
Obmann Oliver Huber. E-Mail: oliver.huber@mvcl.at
Frühjahrskonzert am 14. April, 20.00 Uhr Reichshofsaal

 

Zur Person: CAROLIN KREMMEL VINZENT VETTER
Wohnort: Lustenau Lustenau
Ausbildung: Schülerin Schüler
Instrument: Querflöte Trompete
Hobby: Musik/MV Concordia Musik/MV Concordia

Zur Person: FLORIAN BÖSCH DANIEL GRABHER
Wohnort: Lustenau Lustenau
Ausbildung: Lehre Schüler
Instrument: Tuba Schlagzeug
Hobby: Musik/MV Concordia Musik/MV Concordia

Zur Person: LUKAS HOFER MAXIMILIAN EGGER
Wohnort: Lustenau Lustenau
Ausbildung: Schüler Schüler
Instrument: Posaune Schlagzeug
Hobby: Musik/MV Concordia Musik/MV Concordia
Uhr im Reichshofsaal.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Die Jungen geben den Ton an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen