Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Viren-Flut bricht alle Rekorde

Die Flut an Computerviren bricht nach Angaben der Sicherheitsfirma G Data derzeit alle Rekorde. Schon jetzt gibt es in diesem Jahr mehr neue Schädlinge als im gesamten Vorjahr.

Täglich brächen auf Windows-Anwender 1.500 neue Schädlinge herein, erklärte G Data. In den ersten sechs Monaten 2008 registrierten die G DATA Security Labs mehr als 318.000 neue Malware-Kreationen und damit mehr Schadcode als im gesamten Rekordjahr 2007. Bei einer gleichbleibend hohen Zuwachsrate würde dies bis Ende 2008 einen Anstieg um fast 500 Prozent bedeuten.

Die Mehrzahl der neuen Schädlinge seien auf den Diebstahl von Anwender-Daten spezialisiert, wie zum Beispiel Online-Banking-Daten, Kreditkarten-Informationen oder Zugangsdaten zu Online-Spielen, erklärte G Data. Angesichts der bevorstehenden Olympischen Spiele sei mit einer weiteren Zunahme zu rechnen, da Online-Kriminelle solche Großereignisse immer gerne als Aufhänger nutzen, um ihre Schadprogramme zu verbreiten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Viren-Flut bricht alle Rekorde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen