Vienna, Coca Cola und David Alaba

Absoluter Höhepunkt - die U12 Rothosen trafen beim Coca Cola Cup 2014 Superstar David Alaba.
Absoluter Höhepunkt - die U12 Rothosen trafen beim Coca Cola Cup 2014 Superstar David Alaba. ©cth
VN-Heimat Kinderseite: Ein Wochenende voller Höhepunkte für die Ländle Bundessieger beim Coca Cola Cup 2014.
Vienna, Coca Cola und David Alaba

Dornbirn. „Den finden wir supa, den David Alaba!“, da waren sich am Ende die glücklichen Finalisten, die heuer zum spektakulären Coca Cola Cup Finale 2014 nach Wien reisen durften, einig. Der FC Dornbirn und der FC Lauterach hatten sich als Bundeslandsieger qualifiziert und hatten so die besondere Ehre das Ländle beim Super-Fußballnachwuchsspektakel zu vertreten. Auch wenn es fußballerisch nicht ganz so lief wie sich die Teams von Rene Scherr und Christian Diem vorgenommen hatten (Platz 14 für Lauterach, Platz 17 für den FC Dornbirn) – an unvergesslichen Erlebnissen war dieses Wochenende für die Nachwuchsfußballer kaum zu toppen.

Einzigartiges Fußballevent

Der Coca-Cola CUP feierte heuer sein bereits 10. Jubiläum und ist eine Veranstaltung für Nachwuchsfußballer (Altersklasse U12) die ihresgleichen sucht. Der absolute Coup gelang den Verantwortlichen heuer aber mit ihrem neuesten Botschafter, Superstar David Alaba, der für so ziemlich jeden österreichischen Fußballer ein absolutes Vorbild sein dürfte. Wie sympathisch und nahbar der Ausnahmekicker und FC-Bayernstar ist, durften die Ländle-Kicker hautnah erleben. „Wir haben sogar die ganze Familie kennengelernt, vom Papa Alaba, der Schwester bis zur Mama, die geduldig für Schnappschüsse bereits stand. Die sind alle so nett“, berichteten die FC-Dornbirn Jungs.

Natürlich war diese besondere Ehre vor allem den teilnehmenden Finalisten vorbehalten. Und so brachte es Botschafter Alaba selbst auf den Punkt: „Ihr seid heute alle Sieger, weil ihr mit bei diesem super Turnier seid. Ihr habt euch bis ins Finale gekämpft, nun gebt noch einmal alles, habt Spaß beim Spielen und genießt die tolle Atmosphäre.” Diese war nicht nur für die Spieler etwas Besonderes, sondern auch für die mitgereisten Fans, darunter viele Mamas und Papas, die so einige Gänsehautmomente miterleben durften und von der Stimmung auf dem Gelände der Akademie der Wiener Austria mehr als angetan waren.

Laute Tröten und Fangesänge, Moderator und Stimmungsanimateur Phlipp Pertl, der wie bereits in Dornbirn alle mitriss und eine tolle Organisation (von der Unterbringung für die Sportler bis zum Rahmenprogramm und Verpflegung), die das Turnier zu einem Fest für die ganze Familie machten. Da währte die Enttäuschung bei den Vorarlbergern, dass man nicht um die Finalplätze mitkämpfte, nur kurz. Auch beim Coca Cola Cup gilt der olympische Gedanke: „Dabei sein ist alles!“

Rapid ist der Coca Cola Sieger 2014

Trotzdem durfte sich natürlich eine Mannschaft wieder besonders freuen, nämlich der Sieger SK Rapid Wien, der sich nach 2008 zum zweiten Mal den begehrten Titel holen konnte. Mit im Gepäck der Rothosen und Lauterach-Spieler war zwar nicht der Siegespokal, dafür eine Menge an schönen Erinnerungen an Wien, Fußball und na klar: David Alaba!

Alle Infos zum Coca-Cola CUP 2014 auf www.fussballoesterreich.at

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Vienna, Coca Cola und David Alaba
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen