Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Viel Applaus für "Gezeiten der Nacht"

Bregenz - In "Gezeiten der Nacht" erzählt Rebecca Lenkiewicz eine Familienge­schichte mit Freude, Verliebtheit und Hoffnungen, aber auch mit Trauer, Enttäuschung und Abschied.

Bei der Österreichischen Erstaufführung im Theater am Kornmarkt in Bregenz am Samstagabend gab es viel Applaus für Schauspieler und Inszenierung.

Regisseurin Barbara Herold lässt die Schauspieler in einem von Bühnenbildner Luis Graninger gebauten, zweigeschossigen Puppenhaus mit sechs Zimmern agieren. Die Zuschauer nehmen eine voyeuristische Position ein und dürfen immer nur am Geschehen im jeweils erleuchteten Raum teilnehmen. Die Idee ist zwar gut und auch nicht ganz neu, allerdings läuft das Stück Gefahr, in einzelne Szenen zu zerfallen.

Unbestrittener “Star” des Abends ist Ariane Clairmont als charmante und temperamentvolle Großmutter Lily. Aber auch Kathrin Schwaderer (Judith), Ingrid Lang (Rose) und Julia Loibl (Maud) agieren als drei Schwestern überzeugend mit viel Charme und Temperament. Peter Bocek ist die Rolle des attraktiven Schauspielers John buchstäblich auf den Leib geschrieben. Franz Nagel als Vater Patrick Kennedy und Burghard Brauns als Judiths Freund Gary Malone hatten schwer, sich gegen die geballte Frauenpower durchzusetzen. Das Publikum im gut besuchten Theater am Kornmarkt war jedenfalls mit der Ensemble-Leistung zufrieden.

Zur Handlung: Drei Schwestern leben mit ihrem Vater und der Großmutter in einer irischen Provinzstadt. Die Mutter hat die Familie vor 15 Jahren verlassen und ist nach London gezogen. Obwohl viel Zeit vergangenen ist, trauern die Zurückgebliebenen noch immer und hoffen, dass die Mutter eines Tages wieder kommt. Diese Lethargie wird plötzlich durchbrochen. Ein junger Schauspieler, der zu Dreharbeiten für einen Film in der Nähe weilt, quartiert sich für einige Wochen bei der Familie ein und sorgt prompt für Unruhe bei den vier Frauen.

Judith, die älteste der drei Schwestern, beschließt nach London zu fahren und die Mutter zu besuchen, während Maud, die Jüngste, die Beziehung zu ihrem Freund infrage stellt. Rose, die Dritte, beginnt eine Affäre mit dem Gast und Großmutter Lily hat sich ebenfalls in den attraktiven jungen Schauspieler John verliebt. Vater Patrik beobachtet das ganze Treiben mit Misstrauen und ertränkt seinen Unmut – wie immer – in Whisky.

S E R V I C E :

Weitere Vorstellungen am 5., 7., 23., 24. Mai sowie 3., 5. Juni, jeweils 20.00 Uhr, Theater am Kornmarkt, Bregenz

Karten im Kartenbüro, Telefon, 05574 42870 – 600, bei Bregenz-Tourismus, Telefon: 05574 40 80 oder im Internet, http://www.landestheater.org

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Viel Applaus für "Gezeiten der Nacht"
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen