AA

Viel Aktion und Information in der Vorarlberg MOBILWoche

©VLK/T. Mair
Bregenz - Mit der "Vorarlberg MOBILWoche" (22. bis 29. September), die am kommenden Montag anlaufen wird, möchte das Land Vorarlberg weitere Anstöße für einen bewussten Umgang mit der eigenen Mobilität geben und noch mehr Menschen dazu motivieren, auf Bus, Bahn, Fahrrad und die eigenen Füße umzusteigen.

“Mehr mit Bus und Bahn sowie mit dem Rad oder zu Fuß zahlt sich aus – für die eigene Geldtasche, Gesundheit und Umwelt”, betonten heute Dienstag, Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Verkehrslandesrat Manfred Rein im Pressefoyer.

Angesichts steigender Treibstoffpreise steigen schon jetzt immer mehr Menschen auf öffentliche Verkehrsmittel und aufs Fahrrad um oder gehen kürzere Wege einfach zu Fuß. Dieser Trend soll durch gezielte Aktionen, neue Angebote und viel Information in der Vorarlberg MOBILWoche weiter verstärkt werden, erklärt Sausgruber: “Die Initiative ist eine wertvolle Ergänzung des Verkehrskonzeptes ‘Mobil im Ländle’. Bis 2015 wollen wir den Anteil des Radverkehrs um drei Prozent, den Anteil des Öffentlichen Verkehrs um zwei Prozent und den der Pkw-Mitfahrer um ein Prozent steigern.”

Umweltfreundliche Mobilität

“Das eigene Auto hat seine Vorteile, aber es ist lange nicht für jeden Weg nötig. Es gibt andere Verkehrsmittel, die nicht nur weniger Schadstoffe, sondern zumeist auch weniger Stress und weniger Kosten verursachen und genauso gut ans Ziel führen”, betonte Landesrat Rein. Durch gezielte Maßnahmen konnten Land und Gemeinden gute Bedingungen für umweltfreundliche Mobilität schaffen, die es nun zu nutzen gilt. Allein im Jahr 2007 wurden in Vorarlberg insgesamt 43,7 Millionen Euro in den ÖPNV investiert, so Rein.

Lust aufs Umsteigen

Lust aufs Umsteigen macht auch das fast 500 Kilometer lange Wegenetz für Radfahrer. Rund zwei bis drei Millionen Euro werden vom Land jährlich in Radwegprojekte investiert, informiert der Landesrat. Überaus erfolgreich war der FAHR RAD Wettbewerb, an dem sich 37 Gemeinden und Organisationen beteiligt haben. “Rund 5.000 Personen haben am Wettbewerb teilgenommen und dabei die Vorarlberger Vormachtstellung im Radverkehr einmal mehr untermauert”, freut sich Rein.

Aktionsgeladene MOBILWoche

39 Gemeinden setzen im Rahmen der Vorarlberg MOBILWoche eigene Schwerpunkte. Mit vielen Aktionen soll die Lust an verantwortungsbewusster Mobilität erhöht werden. Daneben beteiligen sich auch Betriebe und Organisationen an der MOBILWoche. Vom Vorarlberger Verkehrsverbund gibt es zum Start ein ganz spezielles Angebot: Neukunden, die im Zeitraum vom 22. September bis 30. November ein Monatsticket erwerben und sich anschließend für den Kauf einer Jahreskarte entscheiden, erhalten das “Einsteiger-Ticket” zum Vorteilspreis von sieben (statt der üblichen acht) Monatskarten.

Eine Auflistung aller Aktivitäten von Land, Regionen und Gemeinden ist auf der Homepage des Energieinstituts unter www.energieinstitut.at/vorarlbergmobilwoche erhältlich.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Viel Aktion und Information in der Vorarlberg MOBILWoche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen