AA

Viel „Action“ im Englischunterricht

Bei der Abschlusspräsentation brillierten die Schüler mit englischen Showacts.
Bei der Abschlusspräsentation brillierten die Schüler mit englischen Showacts. ©Laurence Feider
Die fünften Klassen des BG Dornbirn vertieften ihre Sprachkenntnisse mit „English in Action“. 
English in Action BGD

Dornbirn. „English only past this point“ stand in der Woche vor den Semesterferien an einigen Klassentüren am Bundesgymnasium Dornbirn. Dahinter vertieften die Schüler der fünften Klassen ihre Englischkenntnisse – und das mit den Muttersprachlern von „English in Action“. Der Regelunterricht war aufgelöst, dafür stand ein intensives Sprachtraining auf dem Programm. Bei praktischen Übungen, Sketches und Spielen konnten die Gymnasiasten ihrer Kreativität freien Lauf lassen, solange sie die Regel „English only“ befolgten.

Bewährte Kooperation

„English in Action“ heißt das Sprachprogramm das seit Jahren erfolgreich für erhöhte englische Sprachlust bei den Fünftklässlern des BG Dornbirn sorgt. Heuer waren es 66 Schüler die – auch dank der finanziellen Unterstützung durch den Lions Club Dornbirn und den Elternverein – in den Genuss des Intensivtrainings kamen. Sechs Stunden pro Tag gab es ein abwechslungsreiches Englischprogramm in der Kleingruppe. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei in der Festigung der mündlichen Sprachkompetenz. In der sechsten Stunde wurde pro Klasse ein gemeinsamer Showact für die große Abschlussveranstaltung am Freitag einstudiert. 

Show und Zertifikat

Abschluss und Höhepunkt war die Show, bei der die zertifizierten Englisch-Experten ihre Projekte und Sketches vor den Eltern und Mitschülern präsentierten. Mit Rotkäppchenpersiflage, Harry Potter Medley oder Quizshow sorgten sie nicht nur für Unterhaltung sondern stellten auch ihre exzellenten Englischkenntnisse unter Beweis.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Viel „Action“ im Englischunterricht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen