Viel Abwechslung in vorletzter Drehnacht

Bregenz - Eine Verfolgungsjagd im Festspielhaus, ein Sturz vom Dach, Szenen mit Statisten auf der Seebühne - die Bond-Filmcrew hat in der Nacht auf Donnerstag ein abwechslungsreiches Drehprogramm absolviert.

“Die Dreharbeiten verliefen erneut absolut problemlos”, kommentierte Festspiel-Sprecher Axel Renner die vorletzte Drehnacht in Vorarlberg. Am Freitag reist das Filmteam nach London ab.

Die Dreharbeiten dauerten erneut bis in die frühen Morgenstunden. Neben einer Verfolgungsjagd im Haus begaben sich die Darsteller erstmals auch auf das Dach des Gebäudes: Aufgenommen wurde eine Szene, die bereits vor einer Woche von Stuntmen geübt worden war. Dabei hatten sie sich rücklings und wild gestikulierend vom etwa zwölf Meter hohen Dach gestürzt.

Wie Renner bestätigte, wurde am Mittwochabend auch das auf dem Bodensee bestens bekannte Dampfschiff “Hohentwiel” aufgenommen. Offenbar wird es im neuesten Bond-Abenteuer “Quantum of Solace” ebenfalls zu sehen sein.

In der Nacht auf Freitag werden die Dreharbeiten in Vorarlberg abgeschlossen. Vorgesehen sind Haus-Szenen. Freitag früh folgt ab 6.00 Uhr eine Party für alle Mitarbeiter der Filmproduktion, der Bregenzer Festspiele und des Festspielhauses, ehe die 200-köpfige Filmcrew ihre Zelte in Vorarlberg abbricht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Viel Abwechslung in vorletzter Drehnacht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen