Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VEU ist wieder in Schwung

Mit zwei Siege gegen Dornbirn und Kapfenberg fasste die VEU Feldkirch in der Nationalliga wieder Tritt. Der Bregenzerwald verpasste gegen Leader Zell am See nur knapp eine Sensation. | Tabelle

Die VEU Feldkirch nützte in der Doppelrunde der Eishockey-Nationalliga die Gunst der Stunde und rückte mit zwei Siegen bis auf einen Punkt an die am Sonntag spielfreien Lustenauer heran. Beim 4:1-Sieg im Derby im Messestadion hatten die Montfortstädter noch ihre Auswärtsstärke eindrucksvoll bestätigt, der starke Goalie Markus Seidl und eine perfekte Chancenauswertung waren die Garanten des Erfolgs. Zwei Tage später hatte man gegen Kapfenberg 30 Minuten lang zu kämpfen, um den “Heimfluch” – die letzten vier Heimspiele waren verloren gegangen – zu überwinden: Dank eines starken Schlussdrittels stand am Ende aber ein 9:3-Sieg zu Buche.

Der EC Dornbirn rehabilitierte sich für die Derby-Niederlage, allerdings klappte es auch gegen das Salzburger Farmteam erst nach Verlängerung: In der 62. Minute war Daniel Woger der Goldtorschütze. Die Bulldogs verspielten eine 3:1-Führung nach dem Startdrittel, immerhin hatten sie am Schluss das Quäntchen Glück zum Siegestor.

Zell am See bleibt der “Lieblingsgegner” des EHC Bregenzerwald: Mit einer konzentrierten Vorstellung wären die Wälder ausgerechnet gegen den Tabellenführer beinahe wieder auf die Siegesstraße zurückgekehrt: Aber fünf Powerplaytore und eine zweimalige Zweitore-Führung reichten am Ende nicht, um die Salzburger in die Schranken zu weisen. In der Verlängerung verwertete Brabant ein Überzahlspiel zum Siegestor – den Wäldern blieb als Trost ein Punkt.

Etwas Pech hatte dagegen der EHC Lustenau bei der 3:4-Niederlage am Freitag in Zell: Zwei Drittel lang hatte man alles im Griff und lag durch zwei Treffer von Verteidiger Trevor Burgess 3:2 in Führung – im Schlussabschnitt patzte ausgerechnet Rene Swette, bisher ein Garant zwischen den Pfosten, zweimal und ermöglichte Zell den Sieg.

Nationalliga: 23. Runde
EC-Trend Dornbirn – FBI VEU Feldkirch: 1:4
Zell am See – Oberscheider Lustenau: 4:3
Salzburg II – Zeltweg: 0:4
Kapfenberg – Wiener Eislöwen: 4:3

Nationalliga: 24. Runde
EC-Trend Dornbirn – EC Salzburg: 4:3 n.V.
EHC Bregenzerwald – Zell am See: 5:6 n.V.
FBI VEU Feldkirch – Kapfenberg: 9:3
Wiener Eislöwen – Zeltweg: 6:5 n.P.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • VEU ist wieder in Schwung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen