Verwirrspiel um Fracking-Lizenzen

Freibuerg (D)/Bregenz - Bergbehörde legt sich bei Verkauf von Erdgaslizenzen quer.
Schülerin setzt Zeichen
Fracking-Boom mit Ablaufdatum
"Sorgen werden ernst genommen"
Nein zu Fracking am See


Das britische Unternehmen Parkyn Energy Germany, das zwei weitere Jahre am Bodensee nach Erdgas suchen darf, hat seit zwei Wochen einen neuen Besitzer. Damit sind auch die deutschen Lizenzen stillschweigend an die Rose Petroleum mit Sitz in London gewandert. Oder doch nicht? Die Bergbehörde in Freiburg hat die Briten erbost wissen lassen, dass ein Lizenzverkauf der behördlichen Zustimmung bedarf. Ein entsprechender Antrag wird nun ausgearbeitet und nachgereicht. Erste Sondierungsarbeiten sollen bald starten, damit das zweijährige Zeitfenster noch reicht. Dann käme das umstrittene Fracking zum Einsatz.

Auf der anderen Seite nimmt der Widerstand gegen die umstrittene Fördermethode des Fracking täglich zu. Rund 57.300 Unterschriften, die von Landesregierung, Grüne, VN und VOL gesammelt wurden, bekunden deutlich, dass die Gasausbeute mittels Chemie und Wasser am Bodensee unerwünscht ist.

Den ganzen Artikel lesen Sie in den “Vorarlberger Nachrichten”

Petition von VOL.AT und VN unterstützen:

Special: Alle Nachrichten zu “Nein zu Fracking”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Verwirrspiel um Fracking-Lizenzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen