AA

Versuchter Raub: Erneut vor Gericht

Zwei Burschen im Alter von 21 und 23 Jahren wurden heute am Landesgericht Feldkirch wegen versuchten schweren Raubes zu zwei und einem Jahr unbedingter Haft verurteilt.

Das Duo hatte im Oktober 2005 den Plan gefasst, einen, im Rollstuhl sitzenden Drogendealer in Mäder mit einer Gaspistolle zu überfallen und auszurauben. Doch dazu kam es nicht. Die zwei serbisch-montenegrinischen Männer verließ der Mut, sie zogen unverrichteter Dinge von dannen. Grund für ihren Rückzug war, dass ihre Tat nicht so lief, wie sie sich dies vorgestellt hatten.

Bereits im November zerbrachen sich Geschworene den Kopf darüber, ob diese Tat dennoch bestraft werden soll oder nicht. Damals entschieden sie sich für „unschuldig“. Eine Entscheidung, die der Richtersenat aber so nicht stehen ließ. Die Laienrichter müssen sich geirrt haben, hieß es auch beim Obersten Gerichtshof. Diese so genannte Aussetzung des Wahrspruches gab es seit sieben Jahren nicht mehr am Landesgericht Feldkirch.

Der Prozess wurde nun nochmals vor neuen Geschworenen abgewickelt. Diese Laienrichter entschieden sich heute dafür, dass die zwei Männer bestraft werden müssen. Die Urteile – zwei Jahre Haft für den 23-Jährigen und ein Jahr unbedingte Haft für den 21-jährigen Räuber – sind noch nicht rechtskräftig.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Versuchter Raub: Erneut vor Gericht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen